Stripes
Stripes
Karlsson
Grenzenlose Leidenschaft

Dezimierter Kader der SG

07.08.2018 -Testspiel: SG muss in Holstebro Abstriche machen

Am Vormittag in Nordborg, am Abend in Holstebro – die SG Flensburg-Handewitt schloss ihre längere Dänemark-Visite mit einer 20:24 (12:11)-Testspielniederlage ab. „Der Termin bei Danfoss war wirklich super“, sagte SG Trainer Maik Machulla. „Doch während dieses hammerlangen Tages muss bei meiner Mannschaft etwas Energie verloren gegangen sein.“

Zudem schrumpfte der Kader. Nachdem Kapitän Tobias Karlsson schon beim Grillabend gefehlt hatte, konnte auch Rasmus Lauge krankheitsbedingt die Fahrt nicht antreten. Und kurzfristig fiel mit Johannes Golla ein weiterer Akteur aus. An einigen Stellen wurde es personell knapp. So bildeten Simon Hald und Anders Zachariassen weitgehend den Mittelblock. „Diese Konstellation hatten wir eigentlich noch gar nicht richtig trainiert“, erklärte Maik Machulla. „Da fehlte es noch an der  Abstimmung.“ Unter dem Strich lief es in der Defensive aber ordentlich. Da Torbjørn Bergerud, an alter Wirkungsstätte freudig begrüßt, sehr passabel hielt, reichte es zur Halbzeit sogar für eine knappe Führung.

Am Donnerstag Flens-Cup gegen THW Kiel
Für die Rückraumzentrale und die halblinke „Königsposition“ hatte die SG nur zwei etablierte Kräfte zur Verfügung: Jim Gottfridsson und Simon Jeppsson. „Die beiden können aber nicht die ganze Last tragen“, betonte Maik Machulla. „Wir haben einen Plan, dass sie in drei Wochen mit voller Frische auf der Platte stehen.“ Deshalb mischten die Youngster Dani Baijens und Jörn Persson im zweiten Durchgang zunehmend mit, bis sie die Schlussphase sogar gemeinsam bestritten. Man muss abwarten, wer am Donnerstag wieder dabei sein kann, wenn es in Neumünster gegen den THW Kiel um den Flens-Cup geht. Maik Machulla: „Die drei erkrankten Spieler werde ich nur bei einem 100-prozentigen Signal ihrerseits berücksichtigen.“

SG Flensburg-Handewitt: Bergerud, Buric (ab 31.) – Hald, Glandorf (1), Svan (3), Wanne, Jeppsson (4), Jøndal (2/1), Steinhauser, Zachariassen (1), Gottfridsson (3), Rød (3), Baijens (1), Persson (2)


Anders Zachariassen: Bestandteil einer neuen Abwehr-Formation.
Fotos: Ingrid Anderson-Jensen

Von: ki