Stripes
Stripes
Rasmus Lauge
Grenzenlose Leidenschaft

Müde Beine

03.08.2012 -Test in der Wikinghalle: 25:34 gegen Mors-Thy Handball

Saison-Vorbereitungen haben ihre eigenen Gesetze – und ganz besonders in einem Olympia-Jahr. Das merkte auch die SG Flensburg-Handewitt am Freitagabend in der Handewitter Wikinghalle, als sie dem dänischen Klub Mors-Thy Handball mit 25:34 (12:16) unterlag. „Es dauert etwa zehn Tage, bis die Nachwirkungen eines Trainingslagers nachlassen", sagte SG-Trainer Ljubomir Vranjes. „Gerade unsere jungen Spieler merken, wie hart eine Bundesliga-Vorbereitung ist."

Sieger dieses Abends war eindeutig der Handewitter ADS-Kindergarten, der aus dem Erlös dieser Veranstaltung bedacht werden wird. Eine große Fraktion saß auf der Osttribüne, die Kleinen hatten gar ein Transparent vorbereitet. Sie und die anderen Fans – insgesamt kamen rund 500 Zuschauer – wurden gleich zu Beginn mit einem „Hammer" von Petar Djordjic an die vergangene großartige Saison erinnert. Der 2:4-Anschlusstreffer von Steffen Weinhold hatte den Zauber von etwas Neuem. Die Aktion „Jugend forscht" unterstützte Malte Voigt mit einem Doppelschlag zum 4:6.

Die Gäste aus Nordjütland, die einige Tage auf Röm verbracht hatten, wirkten frischer. „Die liefen viel – und wir konnten überhaupt nicht laufen", schmunzelte Ljubomir Vranjes nach Spielschluss. Beim 11:12 (25.) war die SG noch einmal dran, dann waren die Dänen tonangebend. „Wir haben zwar erst zwei Spielzüge trainiert, dennoch hätte ich mir etwas mehr erhofft", äußerte sich SG-Neuzugang Maik Machulla selbstkritisch. Derweil blickte Ljubomir Vranjes schon auf den nächsten Test am Dienstag gegen HC Motor Zaporozhye (18.30 Uhr in Mildstedt).

SG Flensburg-Handewitt: Rasmussen, Weidner (ab 31.) – Louwers (3), Machulla (1), Volquardsen, Desler (1), Weinhold (6), Blohme, Djordjic (1), Dibbert, Heinl (3), Voigt (6/3), Blockus, Kaufmann (4)

Von: ki