fb gp tw yt rs fb
  Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
schatten

Themen dieses Newsletters

Ein schweres Osterei

DKB Handball-Bundesliga: SG reist in den Fuchsbau

Splitter

 
 
schatten
12. April

Ein schweres Osterei

DKB Handball-Bundesliga: SG reist in den Fuchsbau

Das REWE Final Four ist Vergangenheit. Nun fokussiert sich die SG Flensburg-Handewitt voll auf die nächste Aufgabe; denn da steht ihr ein schweres Osterei ins Haus. Sie reist in die Bundeshauptstadt, um am Ostersonntag um 15 Uhr bei den Füchsen Berlin anzutreten. Im „Fuchsbau“ geht es für die Nordlichter darum, ihre sehr gute Ausgangsposition im Titelrennen der DKB Handball-Bundesliga zu verteidigen. „Gegen die Berliner war es in den letzten Jahren immer eng“, weiß SG Kapitän Tobias Karlsson. „Das wird auch diesmal wieder ein Treffen auf Augenhöhe.“

Nach der Rückkehr aus Hamburg setzte sich die Mannschaft noch am Sonntagabend in Flensburg zusammen, trank ein Bier. „Wir teilten unsere Gefühle und loteten aus, wo jemand vielleicht Unterstützung braucht“, berichtet Tobias Karlsson. „Man muss nach vorne schauen, doch es ist nicht so leicht. Man muss dafür arbeiten.“ Und Kreisläufer Jacob Heinl ergänzt: „Was am Sonntag passiert ist, muss aus den Köpfen. Wir haben noch sehr gute Chancen, in dieser Saison etwas zu gewinnen.“

Am Montag war trainingsfrei. Abschalten war angesagt. Dienstag trommelte Ljubomir Vranjes seine Jungs erstmals wieder zu einer Übungseinheit zusammen. Einige Akteure waren angeschlagen, wirkten nur dosiert mit. „Das ist nach zwei so schweren Spielen an einem Wochenende nichts Ungewöhnliches“, berichtet Dierk Schmäschke. „Aber es sieht nicht so aus, dass jemand eine schwerwiegendere Verletzung erlitten hat.“ Was dem Geschäftsführer zuversichtlich stimmte: „Die Mannschaft ist wieder auf einem guten Weg, konzentriert sich bereits auf Berlin und nimmt vom letzten Wochenende das Positive mit. Gerade gegen die Rhein-Neckar Löwen hat sie gezeigt, zu welcher Leistung sie fähig ist.“

Gegen die Füchse, die zuletzt zwei spielfreie Wochen genossen, gab es in der jüngeren Vergangenheit stets packende Duelle. Im Dezember drehte die SG in der Schlussphase noch einen Zwei-Tore-Rückstand. Im DHB-Pokal musste sie im Oktober in die Verlängerung, und auch der letzte Auftritt an der Spree hatte einen dramatischen Charakter. „Ljubos Jungs“ retteten im Dezember 2015 einen 27:26-Erfolg über die Zeit. Und diesmal? Tobias Karlsson: „Das wird sicherlich wieder eng. In jedem Fall fahren wir mit dem Gefühl nach Berlin, es uns selbst beweisen zu müssen.“

 

SG Flensburg-Handewitt – Bergischer HC 32:25 (16:16)

SG Flensburg-Handewitt: Andersson (10 Paraden, bis 30., bei einem 7m), Møller (9 Paraden, ab 31., bei einem 7m) – Karlsson, Eggert (9/2), Glandorf (5), Mogensen (5), Svan (3), Jakobsson, Heinl (3), Zachariassen, Gottfridsson (1), Lauge (4/1), Mahé (2/2)
Bergischer HC: Gustavsson (7 Paraden), Rudeck (3 Paraden, ab 48.) – J. Artmann (5), Gutbrod (1), A. Hermann (4), Gunnarsson (8/4), N. Artmann, Vilovski (3), Criciotoui (3), Babak (1), Nippes
Schiedsrichter: Krag/Hurst (Frankfurt/Oberursel); Zeitstrafen: 6:10 Minuten (Karlsson 2, Gottfridsson 2, Lauge 2 – Gutbrod 4, Vilovski 4, A. Hermann 2); Siebenmeter: 5/5:4/4; Zuschauer: 6229
Spielverlauf: 1:0 (2.), 3:1 (5.), 4:2 (6.), 4:4 (9.), 6:4 (10.), 7:5 (12.), 7:7 (15.), 8:8 (16.), 10:9 (18.), 10:11 (19.), 11:12 (20.), 14:12 (23.), 14:14 (26.), 15:16 (30.) – 19:16 (33.), 21:17 (37.), 23:18 (38.), 25:19 (43.), 25:21 (45.), 30:21 (53.), 30:23 (55.), 32:24 (60.)

Bis 2020: Jim Gottfridsson bleibt langfristig bei der SG

Die SG Flensburg-Handewitt konnte im Rahmen des heutigen Heimspiels in der DKB Handball-Bundesliga eine wichtige Personalentscheidung für die Zukunft bekannt geben. Der schwedische Nationalspieler Jim Gottfridsson verlängert seinen seit Juli 2013 bestehenden Vertrag um weitere zwei Jahre und bleibt der SG somit bis mindestens 2020 weiter treu. Unter tosendem Applaus gab SG Geschäftsführer Dierk Schmäschke die Vertragsverlängerung mit den obligatorischen Blumen in der prall gefüllten FLENS-ARENA bekannt.

Der 24-jährige Jim Gottfridsson, der mit Freundin Magdalena und Töchterchen Nellie in Handewitt wohnt, erzielte im SG Trikot mit der Nummer 24 in 140 Spielen in der DKB Handball-Bundesliga, VELUX EHF Champions League und DHB Pokal 272/2 Tore. Nur durch eine langwierige Verletzung des Mittelfußes im November 2015 gestoppt, entwickelte sich die sportliche Karriere des Rückraumtalents vorbildlich. Neben dem Super Cup 2013, dem Titel in der Königsklasse 2014 und dem Pokalsieg 2015 sammelte der junge Schwede bereits namenhafte Titel mit der SG und ist aus der schwedischen Nationalmannschaft nicht mehr wegzudenken. Zudem trat er erstmals bei der WM in Frankreich auch die Nachfolge von Tobias Karlsson als Kapitän der schwedischen Nationalmannschaft an.

SG Geschäftsführer Dierk Schmäschke: „Wir sind froh, dass wir mit der Verlängerung des Vertrages von Jim einen weiteren Baustein in unserer zukünftigen Personalplanung gelegt haben. Jim hat sich bei der SG zu einem wichtigen Spieler entwickelt und großes Potenzial für die Zukunft. Wir freuen uns, dass er sich für unsere SG entschieden hat.“

SG Rückraumspieler Jim Gottfridsson: „Meine Familie und ich fühlen uns hier richtig wohl. Die private sowie die sportliche Perspektive passen bei der SG einfach. Ich freue mich, dass nun alles entschieden ist, ich mich voll und ganz auf unsere gemeinsamen Aufgaben in dieser Saison konzentrieren und dann ab Sommer auf die Zusammenarbeit mit Maik Machulla freuen kann. Ich möchte mich an dieser Stelle auch einfach einmal bei allen bei der SG und vor allem bei unseren tollen Fans bedanken. Wenn ich in die FLENS-ARENA einlaufe, bekomme ich auch nach nun fast vier Jahren jedes Mal aufs Neue eine Gänsehaut.

 
schatten
22.05.2019 bis 19.06.2019

DIE TERMINE

Do. 23.05.19 19:00 UhrTVB 1898 Stuttgart vs. SG Flensburg-Handewitt
Mi. 29.05.19 18:30 UhrSG Flensburg-Handewitt vs. Füchse Berlin
So. 09.06.19 15:00 UhrBergischer HC vs. SG Flensburg-Handewitt
 
Jacob Cement Baustoffe
Mehr Informationen erhalten Sie unter
http://www.sg-flensburg-handewitt.de oder www.facebook.com/SGFleHa

SG Flensburg-Handewitt Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG

Schiffbrücke 66 │ 24939 Flensburg │ Germany

phone +49 (0)461 160 96 -0 | fax +49 (0)461 160 96 -22
mail info@sg-flensburg-handewitt.de
hochzwei hochzwei xing hochzwei facebook hochzwei google+ hochzwei vimeo hochzwei you tube hochzwei rss
Sie erhalten den SG Newsletter an die Adresse ###USER_email###
Wenn sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.