fb gp tw yt rs fb
  Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
schatten

Themen dieses Newsletters

SG ohne große Probleme

DKB Handball-Bundesliga: 25:19 – Rückhalt in der Defensive

Mannschaft des Jahres 2015

 
 
schatten
12. Dezember

SG ohne große Probleme

DKB Handball-Bundesliga: 25:19 – Rückhalt in der Defensive

Die SG Flensburg-Handewitt schloss mit einem Sieg die Hinrunde der DKB Handball-Bundesliga ab. Sie gewann beim TuS N-Lübbecke mit 25:19 (15:12). „Es ist nie einfach gegen Mannschaften vom Tabellenende zu spielen, da diese sehr aufopferungsvoll kämpfen“, bilanzierte Co-Trainer Maik Machulla. „So gesehen können wir mit den beiden Punkten zufrieden sein. Allerdings haben wir zu viele freie Chancen liegengelassen.“

Beide Mannschaften drückten zu Beginn der Partie kräftig auf die Tube. Allein drei Tore in der ersten Minute waren Ausdruck dieses Elans. Allerdings streute die SG nur einen der drei Treffer ein, und zwar durch Lasse Svan. Kurz darauf ein statistisch bedeutsames Tor von Holger Glandorf. Sein 3:3 war für ihn der 1000. Treffer im SG Trikot. Danach setzte die SG Deckung erstmals Akzente. Torwart Mattias Andersson parierte die ersten Bälle, darunter einen Siebenmeter von Tim Remer. „Mattias hat konstant auf einem sehr hohen Niveau gehalten“, lobte SG Geschäftsführer Dierk Schmäschke. „Das war sehr wichtig für uns.“

Lasse Svan lief zwei Gegenstöße, Rasmus Lauge und Thomas Mogensen zogen die Strippen in der Offensive. Beim 4:8 sah es schon sehr gut aus für die SG. Die Minute 13 brachte kein Glück. Gabor Langhans traf für den TuS aus der zweiten Reihe. Im Gegenzug ein Ballverlust, der in einen Konter mündete. Das 6:8 war ein Warnschuss, stets die Konzentration hochzuhalten. Dem Tempo blieb die SG vorerst treu. Der eingewechselte Petar Djordjic kam in gute Wurfposition und erzielte das 7:11. Der Vorsprung pendelte sich nun zwischen zwei und vier Toren ein. Der TuS hielt dagegen, Mattias Andersson war ein wichtiger Rückhalt. Unmittelbar vor der Pause lief die zweite Welle, Lasse Svan schloss mit einem sehenswerten Heber zum 12:15 ab. „Lasse war unser bester Angreifer“, gratulierte Maik Machulla.

Unmittelbar nach Wiederbeginn  kribbelte es urplötzlich in der Merkur-Arena vor Spannung. Die Nettelstedter waren mit einem Doppelschlag auf einen Treffer herangerückt, und Henrik Toft Hansen kassierte eine Zeitstrafe. Doch die Gastgeber konnten aus der Überzahl kein Kapital schlagen, die mitgereisten Fans bejubelten Befreiungsschläge von Rasmus Lauge und Lasse Svan. Das 14:17 war ein wichtiges Signal. Die 6:0-Abwehr formierte sich, Mattias Andersson füllte weiterhin den Statistik-Zettel mit seinen Paraden. „Defensive und Keeper haben sehr gut funktioniert und zusammengearbeitet“, registrierte Maik Machulla. „Hätten wir erste und zweite Welle konsequenter umgesetzt, hätten wir uns schon viel früher absetzen können.“

Vorne mischte nun Kentin Mahé mit. Als er mit einem schönen Pass für Lasse Svan auflegte und dieser das 17:23 markierte, war die Partie entschieden. Die rund 150 SG Fans, die mit zwei Bussen am Wiehengebirge vorgefahren waren, feierten ihre Mannschaft. „Das war eine supertolle Unterstützung“, bedankte sich Dierk Schmäschke und blickte nach vorne. „Jetzt fahren wir nach Hause und bereiten uns am Montag und am Dienstag auf die nächste Aufgabe vor.“ Am Mittwoch gastiert die SG beim THW Kiel. Es geht um den Einzug in das REWE Final Four 2016.

TuS N-Lübbecke – SG Flensburg-Handewitt 19:25 (12:15)

TuS N-Lübbecke: Blazicko (12 Paraden), Skok (3 Paraden, ab 52.) – Herth, Bechtloff (2/1), Langhans (4), Tauabo, Pieczkowski (3), Lazovic, Suton (2), Schagen (2), Borozan (3), Klimek (2), Remer (1)
SG Flensburg-Handewitt: Andersson (18/1 Paraden) – Karlsson, Eggert (2/2), Glandorf (4), Mogensen (1), Svan (9), Wanne, Djordjic (3), Toft Hansen (1), Lauge (4), Mahé, Radivojevic, Kozina (1)
Schiedsrichter: Thiyagarajah/Thiyagarajah (Gummersbach); Zeitstrafen: 6:8 Minuten (Pieczkowski 2, Langhans 2, Feric 2 – Toft Hansen 4, Karlsson 2, Mahé 2); Siebenmeter: 2/1:2/2 (Remer scheitert an Andersson); Zuschauer: 1852
Spielverlauf: 2:1 (1.), 3:2 (3.), 3:6 (9.), 4:8 (12.), 6:8 (13.), 7:9 (15.), 7:11 (16.), 9:12 (20.), 11:13 (25.), 12:14 (28.) – 14:15 (36.), 14:17 (37.), 15:19 (40.), 16:21 (45.), 17:23 (50.), 19:24 (55.)

Internet-Voting: „Mannschaft des Jahres 2015 in Schleswig-Holstein“

Die Auszeichnung der schleswig-holsteinischen Sportler des Jahres bildet den alljährlichen Abschluss eines Sportjahres in Schleswig-Holstein. Diese traditionell vom Landessportverband Schleswig-Holstein (LSV) und der Vereinigung der Schleswig-Holsteinischen Sportjournalisten veranstaltete Wahl ist die einzige landesweite Sportlerwahl. Sie wird nach dem großen Erfolg und der hohen Wahlbeteiligung in den letzten beiden Jahren wieder über ein Internet-Voting auf www.ndr.de/sh, dem Regionalportal des NDR in Schleswig-Holstein, durchgeführt. Alle Sportinteressierten können dort zwischen dem 25. November (ab 14 Uhr) und dem 14. Dezember 2015 (bis 12 Uhr) mit ihrer Stimme über die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler sowie die Mannschaft des Jahres in Schleswig-Holstein abstimmen.

Auf www.ndr.de/sh steht eine Kandidatenliste mit Kurzporträts der zur Wahl stehenden sechs Mannschaften zur Verfügung. Diese Kandidatenliste wurde durch eine Expertenjury aus Vertretern des Landessportverbandes, der Vereinigung der Schleswig-Holsteinischen Sportjournalisten und einer Olympiasiegerin zusammengestellt. Zu erreichen ist die Wahl-Seite auch per Link über den Internet-Auftritt des Landessportverbandes auf www.lsv-sh.de. Je Kategorie kann nur eine Stimme abgegeben werden. SG Geschäftsführer Dierk Schmäschke: „Ich hoffe, wie jedes Jahr, dass viele Fans und Sportinteressierte für uns abstimmen. Auch wir haben es sportlich nach diesem Jahr 2015 einfach mal verdient diese Auszeichnung zu erhalten.“

Medienpartner der Sportlerwahl ist der NDR in Schleswig-Holstein mit NDR 1 Welle Nord und Schleswig-Holstein Magazin. Die NDR Landesprogramme stellen die Nominierten vor und präsentieren die „Wahl der Sportler des Jahres 2015 in Schleswig-Holstein“ in Hörfunk, Fernsehen und Internet. Die feierliche Ehrung der „Sportler des Jahres 2015 in Schleswig-Holstein“ findet am 17. Dezember 2015 im Kieler Schloss statt. Moderiert wird die Ehrungsveranstaltung von ARD-Sportmoderator Gerhard Delling.

 
schatten
17.06.2019 bis 15.07.2019

DIE TERMINE

 
Jacob Cement Baustoffe
Mehr Informationen erhalten Sie unter
http://www.sg-flensburg-handewitt.de oder www.facebook.com/SGFleHa

SG Flensburg-Handewitt Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG

Schiffbrücke 66 │ 24939 Flensburg │ Germany

phone +49 (0)461 160 96 -0 | fax +49 (0)461 160 96 -22
mail info@sg-flensburg-handewitt.de
hochzwei hochzwei xing hochzwei facebook hochzwei google+ hochzwei vimeo hochzwei you tube hochzwei rss
Sie erhalten den SG Newsletter an die Adresse ###USER_email###
Wenn sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.