fb gp tw yt rs fb
  Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
schatten

Themen dieses Newsletters

Große Kulisse in Zagreb

VELUX EHF Champions League: Die SG und der Zeit-Faktor

Splitter

 
 
schatten
20. November

Große Kulisse in Zagreb

VELUX EHF Champions League: Die SG und der Zeit-Faktor

Die SG Flensburg-Handewitt ist derzeit gut drauf. Das unterstrichen die letzten klaren Erfolge. Doch nun wartet auf die SG Flensburg-Handewitt eine schwere Aufgabe. Am Samstag um 19 Uhr beginnt für sie die Rückrunde in der Gruppe A der VELUX EHF Champions League mit der Auswärtspartie beim HC Zagreb. Mit 11.266 Zuschauern im Schnitt verzeichnet der kroatische Meister den größten Besuch in der gesamten Königsklasse. „Wir müssen den Schwung aus den letzten Spielen mitnehmen und werden alles versuchen“, kündigt Thomas Mogensen an, der für die SG seine Europapokal-Partie Nummer 100 bestreiten wird.

Das knappe 28:27 von vor zehn Tagen in der FLENS-ARENA ist Warnung genug – wenngleich sich die Rahmenbedingungen seitdem verändert haben. „Das war direkt nach der Länderspiel-Pause“, erläutert SG Trainer Ljubomir Vranjes. „Nun hatten alle zwei bis drei Spiele, in denen sie gute Leistungen gezeigt haben.“ Wenn es schlecht läuft, muss die SG ohne ein Quintett auskommen. Neben den drei Langzeitverletzten Jim Gottfridsson, Jacob Heinl und Anders Zachariassen gibt es zwei aktuelle Wackelkandidaten. Rechtsaußen Bogdan Radivojevic knickte am Dienstag im Training um, der Fuß schwoll an. Und Abwehrchef Tobias Karlsson laboriert seit Sonntag an einer Zerrung im Adduktorenbereich. Über ihre Einsätze wird kurzfristig entschieden.

Als „größtes Problem“ hat Ljubomir Vranjes die mangelnde Zeit erkannt. Gerne hätte er seine Jungs akribisch auf die variable Zagreb-Deckung vorbereitet. Nur: Wann? Bis Mittwochabend stand Hannover im Fokus, der Donnerstag galt hauptsächlich der Regeneration, und am heutigen Freitag begann die Tour auf den Balkan bereits am Vormittag. Die einzige Übungseinheit des Tages findet in der Arena Zagreb statt – vor den Augen des Kontrahenten. „Da muss ich mir etwas einfallen lassen“, sagte Ljubomir Vranjes vor der Abfahrt.

Bei den Kroaten herrscht Optimismus, die knappe Niederlage in der „Hölle Nord“ hat Mut gemacht. „Mit unserer Leistung in Flensburg können wir zufrieden sein, nun wollen wir mit dem Druck von den Rängen beide Punkt gewinnen“, kündigt HC-Kapitän Zlatko Horvat an. Die Zagreber müssen allerdings ohne Luka Stepancic auskommen, der in der Schlussphase des Hinspiels einen Kreuzbandriss erlitt und sechs Monate ausfällt. „Das ist immer noch eine sehr gute Mannschaft“, sieht Ljubomir Vranjes dadurch keine empfindliche Schwächung des Gegners. Es heißt ruhigen Kopf bewahren in der Arena Zagreb.

Splitter

Fernsehen. Der Pay-TV-Sender „Sky“ steigt um 18.45 Uhr in die Berichterstattung ein.
Live-Ticker. Zum Live-Ticker der VELUX EHF Champions League geht es hier.
Schiedsrichter. Zigmars Stolarovs und Renars Licis (Lettland)
EHF-Delegierter. George Bebetsos (Griechenland).
Statistik. Beide Teams standen sich insgesamt elf Mal gegenüber. Die SG gewann davon acht Spiele, Zagreb drei. Das Torverhältnis lautet 314:296.

 
schatten
17.06.2019 bis 15.07.2019

DIE TERMINE

 
Jacob Cement Baustoffe
Mehr Informationen erhalten Sie unter
http://www.sg-flensburg-handewitt.de oder www.facebook.com/SGFleHa

SG Flensburg-Handewitt Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG

Schiffbrücke 66 │ 24939 Flensburg │ Germany

phone +49 (0)461 160 96 -0 | fax +49 (0)461 160 96 -22
mail info@sg-flensburg-handewitt.de
hochzwei hochzwei xing hochzwei facebook hochzwei google+ hochzwei vimeo hochzwei you tube hochzwei rss
Sie erhalten den SG Newsletter an die Adresse ###USER_email###
Wenn sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.