fb gp tw yt rs fb
  Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
schatten

Themen dieses Newsletters

Eine lange Auswärtstour

VELUX EHF Champions League: SG will überraschenden Lösungen trotzen

Splitter

 
hotline
 
schatten
23. Oktober

Eine lange Auswärtstour

VELUX EHF Champions League: SG will überraschenden Lösungen trotzen

Sind aller guten Dinge drei? Nach Veszprém und Kiel muss die SG Flensburg-Handewitt in der VELUX EHF Champions League zum dritten Mal auswärts antreten, und zwar am Sonntag um 18 Uhr bei Wisla Plock. Ein Sieg wäre in der Gruppe A ein wichtiger Schritt, um Kurs auf das Achtelfinale zu nehmen. „Wir wollen immer gewinnen“, sagt SG Trainer Ljubomir Vranjes. „Aber wir müssen uns auf einen unangenehmen Gegner einstellen, der zu ungewöhnlichen Lösungen greift.“

Urheber der unorthodoxen Spielweise ist Manolo Cadenas, der auch als spanischer Nationalcoach fungiert. Bislang ist der polnische Vize-Meister unberechenbar. Spitzenreiter Veszprém büßte an der Weichsel einen Zähler ein, der THW Kiel konterte die Gastgeber hingegen mit 37:23 aus. Wisla Plock hat aber zweifelsohne seine Qualitäten. Immerhin drei Akteure stehen im Aufgebot, die bei der letzten Weltmeisterschaft mit der polnischen Auswahl Bronze gewannen: Rechtsaußen Michal Daszek, Torwart Marcin Wichary und Linksaußen Adam Wisniewski. Dazu gesellen sich Profis vom Balkan, aus Spanien oder Russland.

Ein weiterer Trumpf für Wisla: die 5400 Zuschauer fassende Orlen-Arena. „Es wird sehr wichtig sein, dass wir eine gute Abwehr stellen“, glaubt Michal Daszek. Und Co-Trainer Krzysztof Kisiel ergänzt: „Das letzte Mal haben wir gegen Flensburg gewonnen, doch diesmal werden wir auf einen stärkeren Gegner treffen.“ In der Tat: Beim 29:31 im Februar haderte die SG mit einem großen Verletzungspech. Zeitweilig bildeten Maik Machulla, Anders Eggert und Ahmed Elahmar die zweite Reihe. Diesmal wird kein Verlegenheits-Rückraum auflaufen.

Jim Gottfridsson wird allerdings weiterhin fehlen. Er fährt zu den schwedischen Mannschaftsärzten in Malmö und lässt dort seinen Fuß genauer untersuchen. Wenn dort keine Verletzung diagnostiziert wird, soll Jim Gottfridsson am Mittwoch in Gummersbach sein Comeback geben. „Er hat keine Schmerzen“, erklärt Ljubomir Vranjes. „Er hat in der letzten Saison wegen seines Fußes viel gefehlt, wir müssen auch jetzt sehr vorsichtig sein.“

Kresimir Kozina ist erst ab der zweiten November-Hälfte in der VELUX EHF Champions League spielberechtigt, reist aber mit, da es von Polen direkt weiter nach Gummersbach geht. „Die größte Belastung im Handball sind die Reisen“, erklärt Ljubomir Vranjes. Deshalb hat die SG die beiden nächsten Auswärtsspiele in einer Fünf-Tages-Tour gebündelt, um die Gesamt-Kilometerzahl zu reduzieren. Der SG Tross fliegt am Samstagvormittag von Hamburg nach Warschau und wird nach einem Bus-Transfer am Abend eine Übungseinheit in der Orlen-Arena absolvieren.

Splitter

Fernsehen. Der Pay-TV-Sender „Sky“ steigt um 17.45 Uhr in die Berichterstattung ein. Karsten Petrzika kommentiert die Partie, an seiner Seite sitzt Sky-Experte Henning Fritz.
Live-Ticker. Zum Live-Ticker der VELUX EHF Champions League geht es hier.
Schiedsrichter. Stevann Pichon und Laurent Reveret (Frankreich). 
EHF-Delegierter. Bjarne Munk Jensen (Dänemark).

 
schatten
18.06.2019 bis 16.07.2019

DIE TERMINE

 
Jacob Cement Baustoffe
Mehr Informationen erhalten Sie unter
http://www.sg-flensburg-handewitt.de oder www.facebook.com/SGFleHa

SG Flensburg-Handewitt Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG

Schiffbrücke 66 │ 24939 Flensburg │ Germany

phone +49 (0)461 160 96 -0 | fax +49 (0)461 160 96 -22
mail info@sg-flensburg-handewitt.de
hochzwei hochzwei xing hochzwei facebook hochzwei google+ hochzwei vimeo hochzwei you tube hochzwei rss
Sie erhalten den SG Newsletter an die Adresse ###USER_email###
Wenn sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.