fb gp tw yt rs fb
  Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
schatten

Themen dieses Newsletters

DHB-Pokal:

Die SG muss TSG Lu-Friesenheim ausschalten

Splitter

 
hotline
 
schatten
16. Dezember

Achtelfinale mit dem achten Mann

DHB-Pokal: Die SG muss TSG Lu-Friesenheim ausschalten

Zum zweiten Mal in dieser Saison bietet der DHB-Pokal den Fans der SG Flensburg-Handewitt eine Zugabe. In der zweiten Hauptrunde gastierte die MT Melsungen, die vorher schon in der DKB Handball-Bundesliga vorstellig geworden war, erneut in der FLENS-ARENA. Nun teilt die TSG Lu-Friesenheim dieses Schicksal. Am Mittwoch um 19.30 Uhr geht es um den Einzug ins Viertelfinale des DHB-Pokals. „Die Friesenheimer haben die letzten drei Spiele gewonnen, da muss unsere Mannschaft alle Ressourcen abrufen, um den nächsten Schritt auf dem Weg zum Final Four in Hamburg zu schaffen", weiß SG Geschäftsführer Dierk Schmäschke. „Sehr hilfreich wird die Unterstützung von den Rängen sein." Bislang sind rund 2500 Karten abgesetzt, Preise von vier bis 18 Euro sprechen sicherlich für einen spontanen Besuch der „Hölle Nord".

Nach dem umkämpften Remis von Wetzlar schaltete das SG Team am gestrigen Montag ab. Es fand eine kleine interne Weihnachtsfeier statt. Auch mit den Familien, die angesichts der vielen Reisen der Handballer in den letzten Monaten etwas kürzer treten mussten. Eine schöne Abwechslung am letzten freien Tag vor den stürmischen Tagen. Am heutigen Dienstag richteten sich die Gedanken auf Friesenheim. Das Spiel in der DKB Handball-Bundesliga, das die SG mit 29:23 gewann, war noch einmal ein Thema. „In der Anfangsphase haben wir ja verdammt viel verworfen, und Kevin Klier im Tor hat viel gehalten", stellte SG Linkshänder Holger Glandorf fest. „Wir müssen diese Aufgabe absolut professionell angehen und Vollgas geben." Das Derby-Fieber darf erst ab Donnerstag grassieren.

Neben Jim Gottfridsson wird wieder Jacob Heinl fehlen. Wegen einer Virusinfektion war der Kreisläufer ein paar Tage im Krankenhaus. Er befindet sich inzwischen auf dem Wege der Besserung, braucht aber noch ein paar Tage. Anders Zachariassen wird wieder voll gefordert sein. Seine Engagement hat sich inzwischen bis nach Dänemark herumgesprochen. Er steht als fünfter Kreisläufer im dänischen 28er Kader für die Weltmeisterschaft. „Das hat sich Anders verdient, er hat in letzter Zeit schöne Fortschritte gemacht", findet Dierk Schmäschke.

Schon kurz nach der Auslosung hatten die Pfälzer über Probleme geklagt, für den Spieltag eine freie Spielstätte zu bekommen. „Wir hatten deshalb vorsorglich unsere Halle reserviert", berichtete Dierk Schmäschke. Nach Gesprächen mit seinem Friesenheimer Kollegen Werner Fischer stand fest: Das Heimrecht wird getauscht, die Partie in die FLENS-ARENA verlegt. In Mannschaftskreisen wurde die Verlegung der Pokalpartie positiv aufgenommen. „Bei so vielen Spielen im Dezember freuen wir uns natürlich über jedes Heimspiel mehr und jede Reise weniger", betont SG-Trainer Ljubomir Vranjes. Die Devise im Achtelfinale heißt nun: die Fans im Rücken, Hamburg vor Augen!

Im DHB-Pokal standen sich beide Teams im Oktober 2010 schon einmal gegenüber. Es war damals eine eindrucksvolle Reise in die Vergangenheit, in die Handewitter „Ur-Hölle-Nord". Die Zuschauer saßen und standen nur auf zwei Seiten, entfachten in der Wikinghalle dennoch eine tolle Atmosphäre. „Es waren gut 1000 Leute da", sagte der damalige Team-Manager Ljubomir Vranjes. „Es fühlte sich aber nach wesentlich mehr an." Die SG bedankte sich für diese Stimmung und zog mit einem 45:32-Erfolg über die TSG Friesenheim ins Achtelfinale ein. SG Trainer war damals übrigens noch Per Carlén. 

Splitter

Karten-Situation. Es gibt noch Sitzplatz-Karten in allen Kategorien und auch ausreichend Stehplatz-Tickets, und zwar im SG-Shop, im SG-Online-Shop, im Scandinavian Park Handewitt, im Angelner Autohuus Satrup, bei famila, im CITTI-Park, in den sh:z Ticketcentern sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die SG-Tickethotline ist erreichbar unter: 01806-997718 (0,20 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,60 €/Min.). Die Karten kosten zwischen 4 und 18 Euro.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Exe. Drei Gelenkzüge von AFAG und AKTIV BUS fahren ab 18.00 Uhr vom Parkplatz „Exe“ zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendeln drei Busse zwischen FLENS-ARENA und Exe.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Fördepark. Ein Gelenkzug von AFAG fährt ab 18.00 Uhr vom Parkplatz Fördepark (Haltestelle Linie 14) zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendelt ein Bus zwischen FLENS-ARENA und Fördepark.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Handewitt. In Handewitt startet um 18.45 Uhr ein Gelenkbus von der Wikinghalle nach Flensburg. Nach Handewitt fährt ein Bus 25 Minuten nach Spielschluss zurück.

Hallen-Öffnung. 
Die FLENS-ARENA öffnet um 18.00 Uhr.

Schiedsrichter. Hans-Peter Brodbeck und Simon Reich (beide Metzingen).

Statistik. Die bisherigen vier Partien hat die SG allesamt gewonnen. Das Torverhältnis lautet 137:104.

 
schatten
25.05.2019 bis 22.06.2019

DIE TERMINE

Mi. 29.05.19 18:30 UhrSG Flensburg-Handewitt vs. Füchse Berlin
So. 09.06.19 15:00 UhrBergischer HC vs. SG Flensburg-Handewitt
 
Jacob Cement Baustoffe
Mehr Informationen erhalten Sie unter
http://www.sg-flensburg-handewitt.de oder www.facebook.com/SGFleHa

SG Flensburg-Handewitt Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG

Schiffbrücke 66 │ 24939 Flensburg │ Germany

phone +49 (0)461 160 96 -0 | fax +49 (0)461 160 96 -22
mail info@sg-flensburg-handewitt.de
hochzwei hochzwei xing hochzwei facebook hochzwei google+ hochzwei vimeo hochzwei you tube hochzwei rss
Sie erhalten den SG Newsletter an die Adresse ###USER_email###
Wenn sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.