Stripes
Stripes
Karlsson
Grenzenlose Leidenschaft

Es wird wieder trainiert

18.07.2017 -Kraft-Training: Aufgalopp mit Athletik-Trainer

Rockige Klänge von AC/DC dröhnen aus der Musikanlage, rund 20 junge Männer betätigen sich an den Hanteln und anderen Geräten im Kraftraum der Flensburg Akademie. Die SG Flensburg-Handewitt absolviert ihre erste richtige Übungseinheit der Saison 2017/18. Geschäftsführer Dierk Schmäschke taucht auf und nimmt freudig zur Kenntnis: „Hier weht ein frischer Wind. Dafür sorgen die neue Räumlichkeit, unser neuer Trainer und unsere Neuzugänge.“ Magnus Rød, Simon Jeppsson und Marius Steinhauser mischen sich unter die Mannschaft, als ob sie schon immer dazugehört hätten.

Derweil hat Coach Maik Machulla die Ergebnisse der Leistungsdiagnostik zur Hand. „Das sieht sehr gut aus“, strahlt er. „Die Jungs haben auch im Urlaub etwas getan.“ Dank einer neuen Kooperation mit der Universität Flensburg gibt es nun eine neue Analyse-Plattform, die im Januar erneut herangezogen werden soll. Während der Saison soll das physische Training verstärkt individuell ausgerichtet werden. Das Anforderungsprofil eines Kreisläufers etwa ist anders als das eines Linksaußen. Und dann gibt es noch die Neuzugänge, die bislang noch nie in der DKB Handball-Bundesliga gespielt haben. „Magnus und Simon“, erklärt Maik Machulla, „dürfen wir in der ersten Zeit nicht überfordern, ihre Anlagen sind aber hervorragend.“

Mit Michael Döring wurde nun ein Athletik-Trainer in den Stab aufgenommen. Er reist am morgigen Mittwoch auch mit ins einwöchige Trainingslager. Kevin Møller bleibt indes zu Hause und treibt vor Ort sein Reha-Programm voran. Da Vertreter Rasmus Lind bis zum Wochenende noch im lange geplanten Familienurlaub weilt, kommt Youngster Andreas Meyer Ejlersen mit nach Schweden. Auch Linksaußen Johannes Krüger steht auf der Liste. „Er soll Hampus Wanne unterstützen“, erklärt er. „Für Kentin Mahé habe ich während der Vorbereitung andere Pläne als die Flügel-Position.“

Maik Machulla hat alles im Blick. Fotos: Ki

Von: ki