Stripes
Stripes
Karlsson
Grenzenlose Leidenschaft

April, April

01.04.2013 -Lars Christiansen: Unterstützung im Endspurt

Wie viele Fans an Hand des Datums bereits richtig vermutet hatten, war die Verpflichtung von Lars Christiansen lediglich ein Aprilscherz. "Wir sind uns sicher, dass die Mannschaft um Trainer Ljubomir Vranjes die bevorstehenden Aufgaben in der aktuellen Besetzung hervorragend meistern wird", sagt SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke. "Nichtsdestotrotz freuen wir uns, dass Lars Christiansen der SG weiterhin die Daumen drückt."

Das war der Aprilscherz: Nach dem erneuten Einzug in das Lufthansa Final Four sowie dem Erreichen des Viertelfinals in der VELUX EHF Champions League steht die SG Flensburg-Handewitt vor großen sportlichen Herausforderungen. Deshalb haben die Verantwortlichen reagiert und haben tatkräftige Unterstützung für den Saisonendspurt ins Boot geholt. Lars Christiansen erhält ab sofort einen Vertrag bis zum 30. Juni.

Noch vor wenigen Wochen wurde der Ex-Flensburger als Verstärkung bei den Rhein-Neckar Löwen gehandelt. Dort sagte der Däne allerdings ab, da er sich nicht fit genug fühlte. Seitdem entfachte bei ihm wieder das Handballfieber: Die SG-Legende begann, wieder härter zu trainieren. Als SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke davon erfuhr, war sofort klar, dass es für Lars Christiansen nur einen Verein geben kann, den er noch in dieser Saison unterstützen könnte. Denn kaum einer kennt die Gegebenheiten und das Team bei der SG besser als der Rekordspieler. Schnell wurde man sich einig.

Da Lars Christiansen in dieser Spielzeit für keinen anderen Verein aufgelaufen ist, kann er in allen drei Wettbewerben eingesetzt werden. Die Spielberechtigungen sind reine Formsache, sodass er bereits am 9. April im Bundesliga-Duell gegen den HSV Hamburg mit von der Partie sein kann. "Ich habe mich sehr über die Anfrage der SG gefreut und musste nicht lange überlegen," strahlt Lars Christiansen und schmunzelt: "Jetzt werde ich vielleicht noch Bundesliga-Rekordtorschütze." Den Rekord hält aktuell noch der Südkoreaner Kyung-Shin Yoon mit 2905 Toren. Lars Christiansen folgt mit 2875 Bundesliga-Treffern.

Auch SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke freut sich über die spontane Zusage. "Lars ist ein klasse Typ, sowohl auf als auch abseits des Spielfeldes. Mit seiner Erfahrung und seinem Spielverständnis ist er eine Bereicherung für jede Mannschaft. Daher bin ich umso erfreuter, dass er die SG im Saisonendspurt unterstützt." Mit dem Halbfinale im DHB Pokal am 13. April jährt sich zudem der erste nationale Titelgewinn der SG, als kein geringerer als Lars Christiansen den Siegtreffer markierte und die SG 2003 den DHB-Pokal zum ersten Mal in die Höhe strecken durfte.

Von: sg