Stripes
Stripes
Karlsson
Grenzenlose Leidenschaft

10.10.2007 -Champions League: Jan Holpert und Blazenko Lackovic vor Comeback

Es gibt keine zwei Meinungen: Die SG Flensburg-Handewitt muss im zweiten Anlauf ihren ersten Heimsieg in der Champions League einfahren, um auf „internationalen Gewässern“ keinen „Schiffbruch“ zu riskieren. Am Donnerstag (19.15 Uhr) gastiert MKS Zaglebie Lubin in der Campushalle. Der polnische Meister hat seine beiden bisherigen Spiele gegen Drammen (31:32) und in Ciudad Real (25:40) verloren und kämpft um seine letzte Chance. „Wenn wir das Spiel gewinnen“, unkt SG-Trainer Kent-Harry Andersson, „bin ich mir sicher, dass wir den zweiten Platz in unserer Gruppe schaffen werden.“
Blazenko Lackovic soll vor heimischer Kulisse sein Comeback geben. Das ist schon länger geplant. Überraschend kehrt auch ein anderer SG-Akteur ins Rampenlicht zurück. Vor vier Monaten beendete Jan Holpert seine Karriere und verabschiedete sich mit einem fantastischen „letzten“ Spiel von seinen Fans, Freunden und Wegbegleitern in der  Flensburger Campushalle. Am Donnerstag steht Jan Holpert wieder zwischen den Pfosten. „Er hat – ohne zu überlegen – sofort zugesagt“, freute sich Manager Fynn Holpert. „Wer ihn noch einmal sehen möchte – es gibt noch 400 Stehplatz-Karten.“
Kent-Harry Andersson war sichtlich von der Fitness des Ex-Nationalkeepers beeindruckt, als er am Dienstagabend eine Testeinheit absolvierte. „Jan Holpert ist genauso gut wie früher.“ Anfangen wird aber Dane Sijan, während Dan Beutler eine Zwangspause einlegen muss. „Die Nase ist angebrochen, Operation oder ein Richten ist aber nicht nötig“, berichtete Mannschaftsarzt Dr. Hauke Mommsen. „Es wäre jedoch sinnvoll, wenn man einem Torwart eine Maske gestatten würde.“
Die Partie gegen Lubin hat für Marcin Lijewski auf jeden Fall einen besonderen Charakter. Nicht nur weil er sein 250. Pflichtspiel für die SG bestreitet, sondern weil er gegen viele Landsleuten spielen wird. Bei Zaglebie Lubin besitzen bis auf den moldawischen Keeper Vitalij Covtun alle Akteure einen polnischen Pass. Marcin Lijewski freut sich auf ein Wiedersehen mit alten Mitstreitern aus Verein, Nationalteam oder Junioren-Auswahl. Schon für den Mittwochabend hat er ein Treffen vereinbart. Die sportlichen Ziele hat der 30-Jährige bei aller Freundschaft nicht aus den Augen verloren. „Das ist keine überragende Mannschaft, gegen die dürfen wir nicht verlieren.“
Zaglebie Lubin trifft am späten Mittwochnachmittag in Flensburg ein. Nach einer rund elfstündigen Bustour. „Ein Flug war für uns keine Option“, erklärte Zaglebie-Manager Marcin Mizera. „Die Reise wäre nur eine Stunde kürzer, aber deutlich anstrengender.“ Die Polen reisen in Bestbesetzung und mit Rückenwind an. Am Wochenende sorgte in der polnischen Meisterschaft ein klares 35:27 gegen Vive Kielce für gute Laune. Dennoch blickt Trainer Jerzy Szafraniec der Aufgabe in der Flensburger Campushalle realistisch entgegen: „Im Sport ist zwar alles möglich, aber die letzten Spiele zeigten, dass wir noch einiges tun müssen, um uns mit den besten Klubs in Europa messen zu können.“
Kent-Harry Andersson hatte gewisse Schwierigkeiten, ein Video über den aktuellen Gegner zu organisieren. Letztendlich blieb nur die Fernseh-Übertragung des Spiels von Lubin gegen Drammen (31:32). Dem SG-Coach fielen besonders Spielmacher Bartlomiej Jaszka („Das ist ein Mann mit Zukunft in der Bundesliga“) und der Halblinke Michal Kubisztal („Ich weiß nicht, was es in Polen zu essen gibt, aber er hat einen sehr harten Wurf“) auf. Man wird sehen, wie sich diese „Rohdiamanten“ gegen die 6:0-Abwehr der SG mit Johnny Jensen, der seine 50. Königsklassen-Partie bestreiten wird, aus der Affäre ziehen.

Blazenko Lackovic ist heiß.

 

Splitter
Karten-Situation. Es gibt noch Stehplätze in den sh:z-Ticketcentern.


Fernsehen. Der Pay-TV-Sender „Eurosport 2“ geht um 19.30 Uhr auf Sendung. „Eurosport“ zeigt ab 23 Uhr eine Aufzeichnung.


SG-BUS-Shuttle-Dienst. Vier Gelenkzüge von AUTOKRAFT, AFAG und AKTIV BUS fahren ab 17.45 Uhr vom Parkplatz „Exe“ zur Campushalle. Ein Bus fährt ab 17.45 Uhr vom Parkplatz Fördepark (Haltestelle Linie 14) zur Campushalle. Bis 45 Minuten nach Spielschluss fahren die Busse zum Parkplatz „Exe“ und zum Fördepark zurück. In Handewitt startet um 18.30 Uhr ein Gelenkbus von der Wikinghalle nach Flensburg. Dieser Bus fährt 25 Minuten nach Spielschluss zurück.


Hallen-Öffnung. Die Campushalle öffnet um 17.45 Uhr.


Schiedsrichter. Vaidas Mazeika und Mindaugas Gatelis (Litauen) leiteten in ihrer recht jungen Karriere noch keine Begegnung der SG.


EHF-Delegierter. Jiri Konecny (Tschechien)


Statistik. Die SG traf bislang einmal auf einen polnischen Vertreter. Im Pokalsieger-Wettbewerb 2001/2002 gewann die SG gegen Wisla Plock mit 55:52 Toren.

 

Weitere Berichte
11.10.2007 – Comeback einer Towartlegende und eines Olympiasiegers (Flensborg Avis; Ruwen Möller)
11.10.2007 – SG mit Lackovic und Holpert gegen Lubin (sh:z; Jan Wrege)
27.9.2007 – Marcin Lijewski: „In Lubin weht ein frischer Wind“ (Homepage)

 

Weitere Infos
Live-Ticker (Flensborg Avis/Flensburger Sparkasse)
Homepage Zaglebie Lubin
Portrait Zaglebie Lubin

Von: ki