Stripes
Stripes
Rasmus Lauge
Grenzenlose Leidenschaft

Der Abschluss der Gruppenphase

26.02.2019 -VELUX EHF Champions League: Wird die SG Dritter oder Vierter?

Der Kreis schließt sich. Zum Abschluss der Gruppenphase in der VELUX EHF Champions League gastiert der HBC Nantes um 19 Uhr in der FLENS-ARENA. Gegen den französischen Vertreter hatte die SG Flensburg-Handewitt zum Auftakt mit 34:31 gewonnen. Nun braucht sie zumindest einen Punkt, um den dritten Platz in der Staffel B zu verteidigen. „Wir wollen unbedingt Dritter bleiben,  damit wir nicht schon im Achtelfinale auf Teams wie PGE Vive Kielce oder die Rhein-Neckar Löwen treffen“, sagt Simon Jeppsson.

Da ist sich der Halblinke einig mit seinem Trainer. „Keiner will ein internes Bundesliga-Duell“, betont Maik Machulla. „Zum Glück haben wir für den dritten Platz alles in den eigenen Händen.“ Sollte es reichen, würde seine Truppe im Achtelfinale auf Montpellier HB, Meshkov Brest oder IFK Kristianstad treffen. Kurioser Weise exakt die Kontrahenten, die sich 2016, 2017 und 2018 der SG in der Runde der besten 14 in den Weg stellten. Eine besondere Rechnung wäre gegen Montpellier offen. Der Grund: das bittere „Aus“ im letztjährigen Wettbewerb im Viertelfinale. Die anderen beiden Gegner versprechen ein schönes Wiedersehen: In Weißrussland spielt Petar Djordjic, in Südschweden übernimmt Ljubomir Vranjes in diesen Tagen das Kommando.

Die Lehren aus der Zagreb-Tour
Die Rückreise aus Zagreb verlief planmäßig. Nur 36 Stunden nach dem Startschuss in Sonderborg war der SG Tross wieder daheim. Die Frühjahrssonne sorgt für gute Laune, ebenso der jüngste Sieg. „Was die Mannschaft derzeit auszeichnet ist eine Abwehr auf dem Top-Level“, meint Maik Machulla und macht dann Abzüge in der B-Note. „Ich kann ja verstehen, dass man mal Bälle verwirft, aber nicht, dass man sich Halbchancen nimmt – das kann man sich in der VELUX EHF Champions League und in der DKB Handball-Bundesliga nicht erlauben.“ Einen positiven Eindruck hat Jim Gottfridsson hinterlassen. Nach fünf Wochen ohne Spielpraxis zeigte sich nach zehn Minuten in der zweiten Hälfte zwar eine gewisse Müdigkeit, doch Maik Machulla stellte fest: „Wenn Jim spielte, hatte unser Angriff Struktur.“

SG trifft auf einen sehr spielstarken Gegner
Beste Erinnerungen hat der SG Tross an die Partie in Nantes – auch wenn sie bereits fünf Monate zurückliegt. Zum Auftakt der VELUX Champions League glückte beim französischen Vorjahres-Finalisten ein nicht unbedingt einkalkulierter Erfolg. „Direkt nach dem Spiel damals hatte ich einen noch besseren Eindruck als jetzt bei der Video-Analyse“, gesteht Maik Machulla, dem doch so einige Fehler in der Deckung aufgefallen waren. „Nantes ist aber auch eine der spielstärksten Mannschaften, die einen großen Schatz an Spielzügen mit der individuellen Stärke der Spieler kombinieren.“ Die SG erwartet am Mittwoch eine schwere Aufgabe.

Rasmus Lauge: ein Sieg gegen Nantes?

Splitter
Karten-Situation. Es gibt noch einige Sitzplatz- und Stehplatz-Tickets, und zwar im SG-Online-Shop, im Scandinavian Park Handewitt, im Angelner Autohuus und an der Abendkasse. Die SG Tickethotline ist erreichbar unter: 01806-997718 (0,20 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,60 €/Min).

Fernsehen. Das Spiel wird ab 18.30 Uhr auf Sky Sport 1 „live“ übertragen.

Live-Ticker. Zum Live-Ticker der VELUX EHF Champions League geht es hier.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Exe. Drei Gelenkzüge von AKTIV BUS und Förde Bus fahren ab 17.30 Uhr vom Parkplatz „Exe“ zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendeln die Busse zwischen FLENS-ARENA und Exe.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Fördepark. Ein Gelenkzug fährt ab 17.30 Uhr vom Parkplatz Fördepark (Haltestelle Linie 14) zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendelt der Bus zwischen FLENS-ARENA und Fördepark.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Handewitt. In Handewitt startet um 18.15 Uhr ein Gelenkbus von der Wikinghalle nach Flensburg. Nach Handewitt fährt ein Bus 25 Minuten nach Spielschluss zurück.

Hallen-Öffnung. Die FLENS-ARENA öffnet um 17.30 Uhr.

Schiedsrichter. Arthur Brunner und Morad Salah (Schweiz).

EHF-Delegierter. Antonio Goulao (Portugal).

Statistik. Bis auf das Hinspiel, das die SG mit 34:31 gewann, hat die SG noch nie gegen den HBC Nantes gespielt.

Von: ki