Stripes
Stripes
Karlsson
Grenzenlose Leidenschaft

Wieder international

09.02.2018 -VELUX EHF Champions League: Gegen Kielce sind alle gefordert

Die Fans der SG Flensburg-Handewitt rechnen schon. Sie stellen fest, dass ihre SG Flensburg-Handewitt bereits das Achtelfinale in der VELUX EHF Champions League erreicht hat. Ein Sieg am Sonntag um 19 Uhr gegen KS Vive Kielce würde in der Staffel B sogar mindestens Rang vier bedeuten. „Mit solchen Rechenspielen beschäftigen wir uns nicht, wir haben in dieser sehr schweren Gruppe noch vier Hammerpartien vor uns“, sagt SG Coach Maik Machulla. „Wir wünschen uns, dass am Sonntag die Halle von Anfang an voll hinter uns steht, damit wir jegliche Unterstützung erhalten, unsere hervorragende Ausgangslage zu verteidigen.“

Nicht unbedingt hervorragend war der Terminplan der letzten Tage. Erst um 7 Uhr am Freitagmorgen erreichte der Mannschaftsbus Handewitt. Richtig geschlafen hat kaum jemand, die meisten schalteten in einen Schlummer-Modus. Deshalb erhielt das Team frei, während das Trainergespann die einzige Übungseinheit am Samstag vorbereitete. „Vor so einem schweren Spiel hätte ich gerne zwei oder drei Tage gehabt“, verrät Maik Machulla. „Aber so ist nun einmal unser Rhythmus, aus dem wir das Beste machen werden.“

Immerhin nahm die SG aus Nürnberg einen glatten Sieg mit. Gerade die Abwehr verdiente sich gute Noten, muss sich gegen Kielce aber nochmals steigern. Ein Grund: Die Truppe aus Polen spielt bereits lange zusammen, ist intern gefestigt. Ein weiterer Grund: Julen Aguinagalde. „Er ist einer der unbequemsten Kreisläufer in der Welt“, weiß Maik Machulla. „Wir müssen gegen ihn die Räume eng machen.“ Auch die Offensive, die gegen den HC Erlangen nach der langen Pause noch Probleme im Timing und bei der Abstimmung zeigte, muss sich auf seine sehr variable Kielce-Abwehr einstellen.

Erst in drei Partien standen sich die SG und Kielce gegenüber. Bislang wartet der Bundesligist noch auf einen Sieg. Es ging aber stets dramatisch zu. Anfang Oktober holte die SG in Kielce binnen 13 Minuten sechs Tore auf und rettete ein 25:25-Remis. Auch den 27. April 2016 hat man im hohen Norden nicht vergessen: Damals roch die SG am Einzug ins VELUX EHF FINAL 4. Ihr fehlte unter dem Strich nur ein einziger Treffer. Die Empörung der SG Akteure war groß, als die Schiedsrichter ihnen im Rückspiel in Kielce unmittelbar vor dem Schlusspfiff einen klaren Siebenmeter verweigerten. „Für uns war die Niederlage damals sehr ärgerlich, während Kielce ein paar Wochen später sogar die VELUX Champions League gewann“, erinnert sich Maik Machulla.

Personell kann er fast aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Jacob Heinl (Augen-OP) fällt aus. Simon Jeppsson wird nach seiner verschleppten Halsentzündung zurückerwartet. Vive Kielce hat bislang zwei Kantersiege in der polnischen Liga eingefahren und blickt nun auf die erste Bewährungsprobe in 2018. Linkshänder Krzysztof Lijewski reist mit großem Respekt an: „Mein Bruder Marcin hat mir erzählt, dass der Handball in Flensburg seit einigen Jahren die Sportart Nummer eins ist. Der Fußball wäre nur viertklassig.“

Das Hinspiel in Kielce endete mit einem 25:25-Remis.

Splitter
Karten-Situation. Es gibt noch einige Sitzplatz- und einige Stehplatz-Tickets, und zwar im SG-Online-Shop, im Scandinavian Park Handewitt, im Angelner Autohuus und an der Abendkasse. Die SG Tickethotline ist erreichbar unter: 01806-997718 (0,20 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,60 €/Min).

Fernsehen. Der Pay-TV-Sender „Sky“ steigt um 18.30 Uhr in die Berichterstattung ein.

Live-Ticker. Zum Live-Ticker der VELUX EHF Champions League geht es hier.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Exe. Drei Gelenkzüge von AKTIV BUS und Förde Bus fahren ab 17.30 Uhr vom Parkplatz „Exe“ zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendeln die Busse zwischen FLENS-ARENA und Exe.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Fördepark. Ein Gelenkzug fährt ab 17.30 Uhr vom Parkplatz Fördepark (Haltestelle Linie 14) zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendelt der Bus zwischen FLENS-ARENA und Fördepark.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Handewitt. In Handewitt startet um 18.15 Uhr ein Gelenkbus von der Wikinghalle nach Flensburg. Nach Handewitt fährt ein Bus 25 Minuten nach Spielschluss zurück.

Hallen-Öffnung. Die FLENS-ARENA öffnet um 17.30 Uhr.

Schiedsrichter. Ivan Cacador und Eurico Nicolau (Portugal).

EHF-Delegierter. Tono Huelin (Spanien).

Statistik. Bislang standen sich beide Teams nur im Viertelfinale von 2016 und im Hinspiel gegenüber, die SG wartet noch auf einen Sieg gegen Kielce. Das Torverhältnis lautet 81:82.

Von: sg