Stripes
Stripes
Rasmus Lauge
Grenzenlose Leidenschaft

„Hölle Nord" gefordert

27.03.2014 -VELUX EHF Champions League: Gegen Celje ist erst Halbzeit

Es ist noch alles offen. Wenn die SG Flensburg-Handewitt am Samstag um 17.30 Uhr den RK Celje empfängt, geht es darum, den Ein-Tore-Rückstand aus dem Hinspiel wettzumachen und in das Viertelfinale der VELUX EHF Champions League einzuziehen. Hilfreich für dieses Vorhaben wird eine volle und gutgestimmte FLENS-ARENA sein. „Ich wünsche mir eine ähnliche Kulisse wie in Celje", sagt SG-Trainer Ljubomir Vranjes. „Das Zwischenergebnis ist gefährlich. Wir brauchen daher die Unterstützung unserer Fans."

Dierk Schmäschke hat sogar eine Art Wettbewerb ausgerufen. „Lasst uns alle gemeinsam versuchen, dass wir in Flensburg die Atmosphäre von Slowenien toppen", so der SG-Geschäftsführer. „Die Mannschaft wünscht sich eine volle Halle, und das hat sie angesichts ihrer Leistungen in den letzten Wochen auch verdient." Auf der SG-Geschäftsstelle an der Schiffbrücke spürt man stündlich ein wachsendes Interesse am Achtelfinal-Knüller, aber noch können viele Platzwünsche erfüllt werden. Auch an der Tageskasse wird es noch Tickets geben.

Ljubomir Vranjes war am Mittwochabend sehr zufrieden, dass seine Truppe die Aufgabe gegen den Bergischen HC so überzeugend gelöst hat. So konnte er sich ohne Zeitverzug in die Vorbereitungen auf den Celje-Fight werfen. Einige Punkte müssen doch genauer analysiert werden, da sie für einen Bundesligisten nicht alltäglich sind. „Celje spielt einen sehr schnellen Handball", hat Jacob Heinl beobachtet. „So ähnlich, wie es Velenje gegen uns praktiziert hat. Gerade im Rückraum gehen die Spieler weite und ungewohnte Wege." Jim Gottfridsson ergänzt: „Wir sehen bei uns noch Verbesserungspotenzial. Im Hinspiel fehlten uns gerade die einfachen Tore."

Nur gut, dass sich Tobias Karlsson, den am Sonntag ein Magen-Darm-Virus ausgeschaltet hatte, eindrucksvoll zurückgemeldet hat. 15 Gegentore des Bergischen HC – das ist eine Bilanz, zu der natürlich auch ein Abwehrchef viel beisteuert. Mitwirken soll gegen Celje auch wieder Drasko Nenadic, der am Wochenanfang das Bett hütete. Lars Kaufmann (Knie) und auch Hampus Wanne (Rücken) werden hingegen weiterhin fehlen. Der junge Schwede soll im April wieder einsatzbereit sein. „Er arbeitet bereits für sein Comeback", berichtet Dierk Schmäschke.

Auch der RK Celje war am gestrigen Mittwoch im Einsatz. In der slowenischen Liga glückte ein 30:25-Heimsieg über den RK Trebnje. Am erfolgreichsten waren Rechtsaußen Gasper Marguc (10/5) sowie die Rückraum-Asse Nemanja Zelenovic (5) und Sebastian Skube (4). Dem slowenischen Rekordmeister werden etliche Mitglieder des Fan-Clubs „Florijani" begleiten, die sich im Vorfeld mit dem SG-Fan-Club „Hölle Nord" treffen werden. Zunächst wird gemeinsam gefeiert, dann die eigene Mannschaft nachvornegepeitscht. „Dieses Achtelfinale ist für Celje das Ereignis des Jahres, was wir im Hinspiel bereits gemerkt haben", erklärt Dierk Schmäschke. „Wir müssen Respekt haben, aber alles geben. Wir wollen weiterhin davon träumen, erstmals nach Köln zum EHF FINAL 4 zu fahren."

Auf die SG wartet 60 Minuten Kampf. Fotos: RK Celje


Splitter
Karten-Situation. Es gibt noch ausreichend Stehplatz- und Sitzplatz-Tickets, und zwar im SG-Shop, im SG-Online-Shop, im Scandinavian Park Handewitt, im Angelner Autohuus Satrup, bei famila, im CITTI-Park, in den sh:z Ticketcentern sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die SG-Tickethotline ist erreichbar unter: 01806-997718 (0,20 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,60 €/Min.). Die Karten kosten zwischen zehn und 35 Euro.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Exe. Ein Gelenkzug von AFAG und AKTIV BUS fährt ab 16.00 Uhr von der Exe zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach Spielschluss verkehrt ein Bus zwischen FLENS-ARENA und der Exe.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Fördepark. Ein Gelenkzug von AFAG und AKTIV BUS fährt ab 16.00 Uhr vom Parkplatz Fördepark (Haltestelle Linie 14) zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach Abpfiff fährt dieser Bus zurück zum Fördepark.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Handewitt. In Handewitt startet um 16.45 Uhr ein Gelenkbus von der Wikinghalle nach Flensburg. Dieser Bus fährt 25 Minuten nach Spielschluss zurück.

Hallen-Öffnung. Die FLENS-ARENA öffnet um 16.00 Uhr. 

Schiedsrichter. Evgenij Zotin und Nikolaj Volodkov (Russland).

EHF-Delegierter. Sandor Andorka (Ungarn).  

Statistik. Bislang hat die SG neun Mal gegen den RK Celje gespielt und davon vier Mal gewonnen. Eine Partie endete mit einem Remis. Das Torverhältnis lautet 275:274.

Von: ki