Stripes
Stripes
Rasmus Lauge
Grenzenlose Leidenschaft

Sieg zum Wiedersehen?

07.10.2011 -TOYOTA Bundesliga: Zwei SG-Spieler treffen auf Ex-Klub

Am Samstag trifft die SG Flensburg-Handewitt um 19 Uhr in der Campushalle auf die HSG Wetzlar – und ihre beiden halblinken Rückraum-Asse auf alte Bekannte. Lars Kaufmann spielte nach seinem Wechsel von Zweitligist Concordia Delitzsch zwischen 2005 und 2007 für die Hessen. Petar Djordjic feierte sein Bundesliga-Debüt ebenfalls bei der HSG Wetzlar, und zwar 2008. Im Januar 2010 zog es ihn bekanntlich zur SG. 

Ein Blick auf die Statistik lässt eine klare Angelegenheit vermuten. Die letzten 14 Heimspiele gegen die Ballwerfer aus dem Lahn-Dill-Kreis endeten allesamt mit einem Sieg. Die Statistiker müssen eine Zeitreise ins Jahr 1992 antreten, um in der Bilanz ein Remis zu entdecken. Da hieß der Gegner noch TSV Dutenhofen. Und zuletzt, am Zweiten Weihnachtstag 2010, landete die SG gar einen 42:22-Erfolg. Doch SG-Coach Ljubomir Vranjes beruhigen diese Zahlen keineswegs, gerade das letzte Ergebnis versteht er auch als Warnung. „Die haben etwas gutzumachen", sagt er.

Seinen Respekt haben die Hessen – spätestens seit seiner Videoanalyse. „Die HSG gibt nie auf und kämpft stets bis zum Schluss", hat er festgestellt. „Bei der Mannschaft läuft alles automatisch ab." Sicherlich die Folge davon, dass im Sommer kein neuer Feldspieler in das bestehende Gefüge integriert werden musste. Für Ljubomir Vranjes ist klar: „Wetzlar kann ein Spiel zerstören. Wir dürfen das nicht zulassen und müssen unser Spiel gestalten."

Personell hat sich bei der SG nichts geändert. Bis auf Viktor Szilagyi, der sich zuletzt zufrieden über den Heilungsprozess seines Ellenbogens äußerte, sind alle Mann an Deck. Lars Kaufmann und Holger Glandorf waren unter der Woche zum ersten Lehrgang mit dem neuen Nationaltrainer Martin Heuberger in Hennef. Beide sind gut aus Westdeutschland zurückgekehrt und haben die beiden Übungseinheiten am Donnerstag und Freitag normal absolviert. Die Losung ist klar, wie SG-Kapitän Tobias Karlsson betont: „Wir sind gut vorbereitet."

Die SG möchte wieder zum Sieg marschieren.

Splitter
Karten-Situation. Es sind noch Sitz- und Stehplätze im SG-Plop-Shop, im SG-online-Shop, im Scandinavian Park Handewitt, im Angelner Autohuus Satrup, bei famila, im Citti-Park, in den sh:z Ticketcentern sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Live-Ticker. Zum Live-Ticker der TOYOTA Handball-Bundesliga geht es hier

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg. Drei Gelenkzüge von AFAG und AKTIV BUS fahren ab 17.30 Uhr vom Parkplatz „Exe“ zur Campushalle. Ein Bus fährt ab 17.30 Uhr vom Parkplatz Fördepark (Haltestelle Linie 14) zur Campushalle. Bis 45 Minuten nach Abpfiff fährt ein Bus zurück zum Fördepark. Bis 45 Minuten nach Spielschluss verkehren zwei Busse zwischen Campushalle und Parkplatz „Exe“, ein dritter pendelt 90 Minuten lang.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Handewitt. In Handewitt startet um 18.15 Uhr ein Gelenkbus von der Wikinghalle nach Flensburg. Dieser Bus fährt 25 Minuten und eine Stunde nach Spielschluss zurück. Hallen-Öffnung. Die Campushalle öffnet um 17.30 Uhr. 

Schiedsrichter. Fabian Baumgart (Altenheim) und Sascha Wild (Elgersweier)

Statistik. Bislang gewann die SG von den 30 Pflichtspielen gegen die HSG Wetzlar stolze 24. Drei Partien endeten mit einem Remis. Das Torverhältnis lautet 916:743.

Von: ki