Stripes
Stripes
Karlsson
Grenzenlose Leidenschaft

Rekorde ohne Ende

27.01.2012 -Europameisterschaft: Lars Christiansen bricht alle Rekorde

„Wenn er seine kurze Hose anzieht, bricht er jedes Mal einen Rekord“, sagt Anders Eggert von der SG Flensburg-Handewitt über seinen Nationalmannschaftskollegen Lars Christiansen. Sein Vorgänger bei der SG ist ein Handballwunder. Mit fast 40 Jahren ist der ehemalige SG-Spieler besser in Form als je zuvor. Er spielt aktuell mit der dänischen Nationalmannschaft bei der EM um den Einzug ins Finale und hatte bei der Begegnung mit der schwedischen Nationalmannschaft sein 1500. Länderspieltor erzielt.

Lars, du bist ein Phänomen. Während andere Stars in deinem Alter die kurze Hosen längst gegen Schreibtische gewechselt haben oder als Experte für Fernsehsender tätig sind, läufst du noch auf dem Spielfeld herum.

Lars Christiansen:
 Es macht aber noch Spaß! (lacht) Ich habe immer gesagt, dass ich solange spielen möchte, wie es Spaß bringt.

Glückwunsch zum Rekord!
Lars Christiansen:
 Danke. Ich wusste vor dem Spiel, dass mir noch einige Tore zum 1500. fehlen. Wann ich das Tor gemacht habe, weiß ich aber echt nicht. Wenn ich spiele, dann ist mein Kopf immer zu hundert Prozent beim Spiel. Im Nachhinein sagten mir dann die Journalisten, dass ich wieder einen Rekord aufgestellt hätte.

In Deutschland liegt der Rekord knapp über 1400.
Lars Christiansen:
 Ich hörte, es wäre jetzt ein Weltrekord. Olafur Stefansson hat aber auch fast so viele wie ich. Er hat auch über 1490 Tore erzielt. Es könnte theoretisch noch ein Kopf-an-Kopf-Rennen werden. (lacht)

Anders Eggert meinte, wenn Lars kurze Hosen anzieht, bricht er jedes Mal einen neuen Rekord.
Lars Christiansen:
 Das stimmt. Ich habe inzwischen die meiste Länderspiele mit 335. Der Zweite hinter mir liegt bei 233, sodass ich diesen Rekord wahrscheinlich noch lange verteidigen werde. Jetzt haben ich auch den nächsten Rekord vor mir mit 20 Jahre Nationalmannschaft…

An das Aufhören denkst du ja noch lange nicht…
Lars Christiansen:
 Olympia will ich auf jeden Fall noch spielen. Danach ist mit der Nationalmannschaft Schluss. In Kolding habe ich ja noch bis 2013 einen Vertrag, mit Handball geht es also weiter.

Und danach?
Lars Christiansen:
 Keine Ahnung. Vielleicht komme ich dann nach Flensburg zurück. (lacht) Ich habe für verschiedene Bereiche unterschiedliche Angebote. Damit setze ich mich aber noch nicht auseinander. 

Apropos Flensburg. Du bist noch oft in der Halle, nach den Spielen gehst du in die Kabine und jeder hat das Gefühl, du gehörst noch dazu. Vermisst du die SG manchmal?
Lars Christiansen:
 Natürlich! Ich vermisse die Fans, die Halle, das Umfeld. Aber ich hatte ein fantastisches Bundesliga Karriere-Ende! Man kann sich nichts Besseres wünschen. Es war genau die richtige Zeit. So macht es auch Spaß, ein Spiel in Flensburg mal von der Tribüne zu verfolgen.

Wir sprachen von Rekorden. Welche Schlagzeile möchtest du von dir noch diesbezüglich lesen?
Lars Christiansen:
 „Olympiagold mit 40 Jahren nach 20 Jahren Nationalmannschafts-Karriere“ – das würde mir sehr gut gefallen.

SG-Stimmen zu Lars Christiansens 1500. Treffer:
Lasse Svan Hansen: Lars ist unglaublich. Ich habe es für mich ausgerechnet. Wenn ich im Spiel im Durchschnitt zwei Tore mache, dann muss ich noch fast 700 Mal mit der Nationalmannschaft einlaufen, um auf diese Zahl zu kommen.

Thomas Mogensen: Ich habe keine Ahnung, wie viele Tore ich inzwischen gemacht habe. Auf jeden Fall weniger als Lars. (lacht)

Anders Eggert: Inzwischen ist es schon verrückt. Wenn Lars sich seine kurze Hose oder das Trikot der Nationalmannschaft anzieht, bricht er jedes Mal irgendeinen Rekord. Über 300 Einsätze im Nationalteam, 1500 Treffer, bald hat er 20-jähriges Jubiläum. Man kann nur den Hut vor dieser Leistung ziehen.

Von: Zita Newerla