Stripes
Stripes
Karlsson
Grenzenlose Leidenschaft

Das Halbfinale steht

24.01.2018 -Europameisterschaft 2018: Dänemark gegen Schweden

Sechs Spiele – so viele wie an keinem anderen Tag der Europameisterschaft standen am Mittwoch auf dem Programm. Danach hatten sich die vier Halbfinalisten herausgeschält. Gute Kunde für die Fans der SG Flensburg-Handewitt: Nicht weniger als acht ihrer Lieblinge werden am Wochenende um die Medaillen buhlen. Am Freitag um 18.00 Uhr spielt Frankreich gegen Spanien, ab 20.30 Uhr folgt der Skandinavien-Knüller Dänemark gegen Schweden.

In der Hauptrunden-Gruppe I mussten die Rechenschieber herausgeholt werden. Zunächst wähnten sich die Norwegen auf der Überholspur, führten zumeist gegen die Schweden. Als diese ihren Angriffsmotor und vierfachen Torschützen Jim Gottfridsson wegen einer roten Karte (52.) verloren, schien alles für die Ballwerfer vom Atlantik zu sprechen. Torbjørn Bergerud (21 Paraden), Magnus Jøndal (3 Tore), Magnus Rød und Gøran Johannessen (je 1 Tor) gewannen mit 28:25 (12:11). Ihnen fehlten letztendlich aber zwei Treffer, um an den Schweden in der Abschlusstabelle vorbeizuziehen.

Die Erleichterung beim Drei-Kronen-Team, in dem Simon Jeppsson mit fünf Toren glänzte, bewegte sich allerdings in Grenzen. Denn die Schweden waren nun von der Schützenhilfe der führenden Franzosen abhängig, die Kroatien zu bezwingen hatten. Das gelang relativ souverän mit 30:27 (19:13). Die 14000 Zuschauer hofften noch einmal, als die Gastgeber auf 25:26 (52.) verkürzten. Frankreich blieb aber auch im sechsten Spiel ungeschlagen. Kentin Mahé markierte mit seinem fünften Erfolgserlebnis den Endstand.

In der Staffel II waren die Dänen schon vor dem letzten Spieltag durch. Dennoch ließen sie nicht nach und deklassierten Mazedonien im zweiten Durchgang mit 31:20 (12:12). Anders Zachariassen war diesmal unter den SG Akteuren mit fünf „Hütten“ der beste Schütze. Lasse Svan, Rasmus Lauge (je 2 Tore) und Henrik Toft Hansen (1 Tor) erhielten mehr Verschnaufpausen als zuletzt. In der abschließenden Partie unterlag die DHB-Auswahl den Spaniern mit 27:31 (13:14) und schied aus.

Von: ki