Stripes
Stripes
Karlsson
Grenzenlose Leidenschaft

Vierter Sieg im vierten Spiel?

28.02.2018 -DKB Handball-Bundesliga: SG will gegen Wetzlar punkten

Drei Spiele, drei Siege – die SG Flensburg-Handewitt ist 2018 in der DKB Handball-Bundesliga bislang mit einer makellosen Bilanz unterwegs. Diese weiße Weste soll am Donnerstag um 19 Uhr in der FLENS-ARENA gegen die HSG Wetzlar verteidigt werden. Aber Achtung: Als die Hessen vor zwei Wochen gen hohen Norden reisten, eroberten sie in Kiel zwei Punkte und wiederholten damit den Husarenstreich aus der Hinrunde. „Wer zwei Mal in einer Saison gegen den THW Kiel gewinnt, verfügt über viel Qualität und Selbstvertrauen“, weiß SG Trainer Maik Machulla. „Wir werden diese Aufgabe entsprechend konzentriert angehen.“

Wegen der Schneemassen im Umfeld der FLENS-ARENA empfiehlt die SG allen Zuschauern, rechtzeitig anzureisen. Die Mannschaft ist am heutigen Mittwoch mit gutem Beispiel vorangegangen. Alle erschienen rechtzeitig zum Abschlusstraining und hatten den guten Rat ihres Coachs beherzigt. „Mein alter Trainer“, verriet Maik Machulla, „sagte uns früher bei solchen Wetterlagen: Fahrt so rechtzeitig los, dass ihr es zur Not auch zu Fuß schafft!“ Der SG Clan wird am Donnerstag fast komplett sein. Simon Jeppsson mischt wieder voll mit und absolvierte am Mittwoch auch die taktische Einheit. Lediglich Jacob Heinl fehlt. Der Kreisläufer wartet noch auf spezielle Kontaktlinsen, ohne die er sich nicht ins Getümmel werfen kann.

Der aktuelle Gegner hat am Sonntag eine sehr wichtige Partie vor der Brust. Mit einem Erfolg über den TVB 1898 Stuttgart würde die HSG Wetzlar zum dritten Mal in der Vereinshistorie ins REWE Final Four einziehen. HSG-Coach Kai Wandschneider drückt deshalb etwas auf das Bremspedal. „Ich werde darauf achten, dass in Flensburg kein Spieler so viel Kraft verliert, dass er am Sonntag nicht in der Lage wäre, 100 Prozent abzurufen“, äußert sich Kai Wandschneider. Maik Machulla gibt auf solche Aussagen nicht viel. „Jede Mannschaft, die zu uns kommt, will sich gut präsentieren“, sagt er. „Das gilt erst recht für die Wetzlarer, deren letzten Spiele mich voll überzeugt haben. Wir treffen auf eine sehr erfahrene Mannschaft. Kai Wandschneider gelingt es jedes Jahr, die Neuzugänge gut zu integrieren.“ Im besonderen Fokus wird Torwart Benjamin Buric stehen, der sich im Sommer der SG anschließen wird. „Er ist zur Zeit überragend drauf“, stellt Maik Machulla fest und scherzt: „Vielleicht sollten wir ihn morgen ganz schnell ein paar Besichtigungstermine für eine neue Wohnung zukommen lassen.“

Das Hinspiel gewann die SG mit 24:19.

Splitter
Karten-Situation. Es gibt noch einige Stehplatz-Tickets, und zwar im SG-Online-Shop, im Scandinavian Park Handewitt, im Angelner Autohuus und an der Abendkasse. Die SG Tickethotline ist erreichbar unter: 01806-997718 (0,20 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,60 €/Min).

Fernsehen. Der Pay-TV-Sender „Sky“ steigt um 18.45 Uhr in die Berichterstattung ein.

Live-Ticker. Zum Live-Ticker der DKB Handball-Bundesliga geht es hier.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Exe. Drei Gelenkzüge von AKTIV BUS und Förde Bus fahren ab 17.30 Uhr vom Parkplatz „Exe“ zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendeln die Busse zwischen FLENS-ARENA und Exe.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Fördepark. Ein Gelenkzug fährt ab 17.30 Uhr vom Parkplatz Fördepark (Haltestelle Linie 14) zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendelt der Bus zwischen FLENS-ARENA und Fördepark.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Handewitt. In Handewitt startet um 18.15 Uhr ein Gelenkbus von der Wikinghalle nach Flensburg. Nach Handewitt fährt ein Bus 25 Minuten nach Spielschluss zurück.

Hallen-Öffnung. Die FLENS-ARENA öffnet um 17.30 Uhr.

Schiedsrichter. Robert Schulze und Tobias Tönnies (Magdeburg/Dodendorf).

Statistik. Seit 1998 standen sich beide Teams 45 Mal gegenüber. 36 Mal gewann die SG, vier Mal die HSG Wetzlar. Das Torverhältnis lautet 1343:1108.

 

Von: ki