Stripes
Stripes
Rasmus Lauge
Grenzenlose Leidenschaft

Ein Sieg zum 20. Jahrestag?

17.04.2019 -DKB Handball-Bundesliga: Mit Gummersbach-Heimspiel beginnt heiße Phase

Was für ein Rhythmuswechsel! Die letzten gut zwei Wochen war die SG Flensburg-Handewitt spielfrei, nun sind wieder alle Akteure der SG Flensburg-Handewitt zusammen und blicken auf sechs Spiele in 17 Tagen. Den Anfang macht am Donnerstag um 19 Uhr die Heimpartie gegen den VfL Gummersbach. Kann die SG die Zähler 49 und 50 in der DKB Handball-Bundesliga einfahren und die weiße Weste in der ausverkauften „Hölle Nord“ sauber halten?

Es wäre nicht der erste Sieg, der in der langen Vereinsgeschichte an einem 18. April gelingen würde. Einmal wurde sogar ein Titel gefeiert. Es war vor genau 20 Jahren, am 18. April 1999, als die SG beim spanischen Vertreter Ciudad Real nach 14 Minuten mit 7:0 führte und damit den Grundstein für den Gewinn des City-Cups legte. Zum damaligen Team gehörten Akteure wie Jan Holpert, Lars Christiansen, Jan Fegter, Matthias Hahn oder Jan Eiberg Jörgensen.

Seit Montag wieder im Team-Training
Die aktuelle Mannschaft ist seit Montag wieder beisammen. Selbst Benjamin Buric, der am Sonntag noch im bosnischen Tuzla spielte und erst am nächsten Mittag in Billund landete, erreichte rechtzeitig die erste Übungseinheit der Woche. Maik Machulla war sehr zufrieden mit der Fitness seiner Jungs. „Ich habe 15 einsatzfähige Spieler“, stellte er fest. „Nur Rasmus Lauge ist noch nicht bei 100 Prozent. Bei ihm müssen wir sehen, inwieweit er am Donnerstag mitwirken kann.“ Das Training stand im Zeichen des Wiedersehens und der Angleichung der individuellen Belastungen. „Einige Tage bei der schwedischen Nationalmannschaft sind immer eine schöne Abwechslung“, erzählte Jim Gottfridsson. „Danach steht aber immer dieselbe Frage: Finden wir mit unserer SG sofort wieder den Rhythmus?“

Gegner mit neuer Handschrift
Auch der VfL Gummersbach, der als Drittletzter um den Klassenerhalt kämpft, hat länger nicht gespielt. Dort machte sich zuletzt die Handschrift des neuen Trainers Torge Greve bemerkbar, die schließlich vor drei Wochen ein erstes Ausrufezeichen zierte: 28:23 gegen die Rhein-Neckar Löwen. „Fünf Tore mehr als die Rhein-Neckar Löwen – das ist schon ein Signal, Gummersbach hat da eine fantastische Leistung abgerufen“, findet Maik Machulla. Jim Gottfridsson betont: „Wir schauen nicht auf die Tabelle. Die Gummersbacher haben mit dem Sieg gegen die Rhein-Neckar Löwen bewiesen, dass sie an guten Tagen auch die besten Teams schlagen können.“

Sperrung im Munketoft
Bei der Anfahrt zur Flens-Arena muss mit starken Behinderungen gerechnet werden. Der Munketoft wird bis Ende Mai im Einmündungsbereich der Kanzleistraße voll gesperrt sein. Alle Zuschauer sollten deutlich mehr Zeit einplanen und – soweit möglich – auf das Auto verzichten. Die SG empfiehlt die Shuttle-Busse ab Exe, Förde Park und Handewitt sowie das Fahrrad.

Es geht wieder rund in der FLENS-ARENA.

Splitter
Karten-Situation. Die Partie ist restlos ausverkauft.

Fernsehen. Das Spiel wird ab 18.30 Uhr auf Sky Sport 5 „live“ übertragen.

Live-Ticker. Zum Live-Ticker der DKB Handball-Bundesliga geht es hier.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Exe. Drei Gelenkzüge von AKTIV BUS und Förde Bus fahren ab 17.30 Uhr vom Parkplatz „Exe“ zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendeln die Busse zwischen FLENS-ARENA und Exe.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Fördepark. Ein Gelenkzug fährt ab 17.30 Uhr vom Parkplatz Fördepark (Haltestelle Linie 14) zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendelt der Bus zwischen FLENS-ARENA und Fördepark.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Handewitt. In Handewitt startet um 18.15 Uhr ein Gelenkbus von der Wikinghalle nach Flensburg. Nach Handewitt fährt ein Bus 25 Minuten nach Spielschluss zurück.

Hallen-Öffnung. Die FLENS-ARENA öffnet um 17.30 Uhr.

Schiedsrichter. Thomas Kern (Bellheim) und Thorsten Kuschel (Karlsruhe).

Statistik. Bislang standen sich beide Teams bereits 70 Mal gegenüber. Die SG gewann 45 Mal, 20 Mal die Gummersbacher. Das Torverhältnis lautet 1856:1675.

Von: ki