Stripes
Stripes
Rasmus Lauge
Grenzenlose Leidenschaft

Respekt vor der HSG Wetzlar

15.03.2016 -DKB Handball-Bundesliga: Ljubomir Vranjes vor dem Spiel

Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt beenden am morgigen Mittwoch die erste Länderspielpause nach der Europameisterschaft in Polen. Dabei bekommt es der nördlichste Bundesligist zehn Tage nach der 32:35 Niederlage im letzten VELUX EHF Champions League-Gruppenspiel bei Paris SG, in der Belletage des deutschen Handballs gleich mit einer kniffligen Heimaufgabe zu tun. Denn um 19 Uhr gastiert die HSG Wetzlar in der FLENS-ARENA. „Sie stehen verdient so weit oben“, hat SG Coach Ljubomir Vranjes großen Respekt vor den auf Rang sechs liegenden Hessen, die mit 29:17 Punkten ein gewichtiges Wort um die Vergabe der Europapokalplätze mitsprechen. „Wetzlar spielt eine richtig gute Saison und verfügt über eine ganz starke Abwehr, hinter der mit Andreas Wolff ein Torwart steht, der im Moment sehr viel Selbstvertrauen hat“, weiß Ljubomir Vranjes. 

Dass die Defensive der Gäste ein Faustpfand für die bisherigen 13 Siege in 23 Saisonspielen sind und der frisch gebackene Europameister und Handballer des Jahres, Andreas Wolff, dabei einen sehr großen Anteil hat, das ist allen Beteiligten bewusst. „Wetzlar ist viel stabiler als in der letzten Saison und spielt auch mit einer sehr klaren Struktur im Angriff“, sind Ljubomir Vranjes aber auch die Offensivqualitäten der von seinem Kollegen Kai Wandschneider trainierten Gäste nicht verborgen geblieben. 

Dabei „ärgerte“ im Hinspiel neben dem überragend parierenden Andreas Wolff, mit Jannik Kohlbacher ein weiterer Europameister die SG. Denn der Kreisläufer erzielte bei der 21:24 Niederlage der Fördestädter sechs Tore für die HSG. „Er hat eine tolle Entwicklung genommen, gezeigt, dass er reif für die Bundesliga ist und auch eine gute Rolle bei der EM gespielt“, weiß der SG Trainer, dass Kohlbacher neben der Arbeit am Kreis, auch in der Deckung eine der Wetzlarer Säulen ist. Ob mit dem verletzten Steffen Fäth der dritte Europameister im Bunde und 115-fache HSG-Torschütze morgen Abend in der FLENS-ARENA auflaufen kann, steht hingegen noch nicht fest. 

Torgefährlichster Akteur der Hessen ist allerdings Linksaußen Maximilian Holst. Für den Traditionsverein TV Großwallstadt war der 22-jährige in der zweiten Bundesliga schon einmal Torschützenkönig. In der Bundesliga steht er mit 162 Treffern auf Rang zwei der Torjägerliste. Mit 84 erzielten Strafwürfen ist Holst zudem ein sicherer Siebenmeterschütze. Doch trotz dieser Stärken des Tabellensechsten visiert Ljubomir Vranjes natürlich die zwei wichtigen Punkte in der heimischen „Hölle Nord“ an. „Wir haben in der Länderspielpause Kraft-, Lauf- und auch einige Handballeinheiten gemacht und bereiten uns seit Montag intensiv auf Wetzlar vor. Wir müssen sowieso nur auf uns schauen und ich werde auch erst später entscheiden, wer morgen Abend auflaufen wird“, kann Ljubomir Vranjes gegen die Gäste aus dem Vollen schöpfen. 

„Thomas Mogensen hatte zuletzt eine Pause und wird gegen Wetzlar wieder dabei sein“ legte sich der SG Coach zumindest eine Personalie für die mit Spannung erwartete Partie fest, für die es noch 100 Stehplatzkarten gibt. „Wir wollen unbedingt weiter mit zwei Punkten Rückstand eng an den beiden oberen Topvereinen dran bleiben“, gibt Ljubomir Vranjes eindeutig die Parole eines Heimsieges aus, um im Kampf um die deutsche Meisterschaft weiter Druck auf die Rhein-Neckar Löwen und den THW Kiel zu machen. 

Splitter
Karten-Situation. Es gibt nur noch wenige Stehplatz-Tickets, und zwar im SG-Online-Shop, im Scandinavian Park Handewitt und an der Abendkasse. Die SG-Tickethotline ist erreichbar unter: 01806-997718 (0,20 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,60 €/Min).

Live-Ticker. Zum Live-Ticker der DKB Handball-Bundesliga geht es hier.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Exe. Drei Gelenkzüge von AFAG und AKTIV BUS fahren ab 17.30 Uhr vom Parkplatz „Exe“ zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendeln die Busse zwischen FLENS-ARENA und Exe.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Fördepark. Ein Gelenkzug von AFAG fährt ab 17.30 Uhr vom Parkplatz Fördepark (Haltestelle Linie 14) zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendelt ein Bus zwischen FLENS-ARENA und Fördepark.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Handewitt. In Handewitt startet um 18.15 Uhr ein Gelenkbus von der Wikinghalle nach Flensburg. Nach Handewitt fährt ein Bus 25 Minuten nach Spielschluss zurück.

Hallen-Öffnung. Die FLENS-ARENA öffnet um 17.30 Uhr.

Schiedsrichter. Hans-Peter Brodbeck und Simon Reich (beide Metzingen).

Statistik. 41 Mal standen sich beide Teams bislang gegenüber, davon gewann die SG immerhin 32 Mal. Die HSG Wetzlar siegte vier Mal. Das Torverhältnis lautet 614:449.

Von: jös