Stripes
Stripes
Rasmus Lauge
Grenzenlose Leidenschaft

Schon wieder auf Reisen

14.09.2015 -DKB Handball-Bundesliga: In Wetzlar gefordert

Die SG Flensburg-Handewitt ist mittendrin in der Kurzlebigkeit der englischen Wochen. Da bleibt nicht viel Zeit, um über die schmerzliche Niederlage gegen die MT Melsungen zu sinnieren. Bereits am Dienstag folgt in der DKB Handball-Bundesliga der nächste Prüfstein: Die SG muss um 20.15 Uhr in Wetzlar antreten. Das Ziel: eine entschlossenere Vorstellung als zuletzt und natürlich die nächsten Auswärtspunkte. „Es reicht nicht, mit 80 Prozent in eine Partie zu gehen, wir müssen immer mit hundertprozentiger Einstellung und Leidenschaft auftreten“, gibt Spielmacher Thomas Mogensen als Marschroute vor.

Sein Trainer hatte am gestrigen Sonntag gleich zwei Termine. Ljubomir Vranjes leitete nicht nur eine Übungseinheit, er war auch Gast bei einem „Frühschoppen“, zu dem der SG Stammverein TSB Flensburg anlässlich seines 150-jährigen Jubiläums in die Vereinsgastronomie „Turner`s“ geladen hatte. Im Mittelpunkt eine unterhaltsame Podiumsdiskussion, die der SG Coach bereicherte. „Inzwischen wollen sehr gute Spieler zu uns kommen, aber nicht die europäischen Topstars, da wir nicht 85.000 Euro im Monat zahlen können“, meinte Ljubomir Vranjes etwa zu den jüngsten Transfer-Gerüchten. Und zum aktuellen Termin-Stress: „Mit einem Freund wollte ich mich auf ein Glas Rotwein treffen. Aber wir haben keinen Freitag oder Samstag gefunden, weil immer Spiele sind.“

Gedanklich war der Schwede bereits auf die HSG Wetzlar fokussiert. Die Hessen erreichten am Samstag ein 23:23-Remis, dank der Nervenstärke des Franzosen Guillaume Joli, der in der Schlussphase vier Siebenmeter verwandelte. Insgesamt rangiert die Truppe von Kai Wandschneider mit 5:5 Punkten im Mittelfeld und scheint das Karriere-Ende von Ausnahme-Handballer Ivano Balic gut zu verkraften. Dennoch sehen die Verantwortlichen Verbesserungspotenziale. „Zu uns kommt die SG Flensburg-Handewitt“, mahnt Geschäftsführer Björn Seipp an. „Da müssen wir an die Leistung aus der zweiten Halbzeit anknüpfen – und vieles noch besser machen!“ In der letzten Serie reichte es für die HSG immerhin zu einem 22:22-Remis.

Eine positive Nachricht vom Melsungen-Match: Es gab keine neue Verletzung, die SG startet am heutigen Montag mit einem unveränderten Kader gen Hessen. Bleibt nur noch die Frage, weshalb die Begegnung am ungewohnten Dienstag stattfindet? Nun, sie musste wegen der VELUX EHF Champions League vorverlegt werden. Und am Mittwoch war die Rittal-Arena wegen einer Show-Veranstaltung mit Dr. Eckart von Hirschhausen bereits besetzt.

Splitter
Live-Stream. Bei www.sport1.de gibt es ab 20.10 Uhr einen Live-Stream aus Wetzlar.
Live-Ticker. Zum Live-Ticker der DKB Handball-Bundesliga geht es hier.
Schiedsrichter. Fabian Baumgart (Altenheim) und Sascha Wild (Elgersweier).

Von: ki