Stripes
Stripes
Karlsson
Grenzenlose Leidenschaft

Die Krönung einer Saison?

01.06.2018 -DKB Handball-Bundesliga: Ein Sieg gegen Göppingen – und die SG ist Meister

Auf dem Papier ist es so einfach: Wenn die SG Flensburg-Handewitt das letzte Heimspiel am Sonntag (15 Uhr, FLENS-ARENA) gewinnt, ist sie zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte deutscher Meister. „Das Ganze ist jetzt weniger Handball, sondern viel mehr Kopfsache“, weiß Thomas Mogensen. „Bei den vielen Emotionen ist es sehr schwierig, die richtige Balance zu finden. Gegen Göppingen funktioniert es hoffentlich besser als zuletzt in Lübbecke.“

Das Rückraumass wie auch Mattias Andersson, Jacob Heinl, Kevin Møller, Henrik Toft Hansen und Kentin Mahé werden letztmals im SG Aufgebot stehen. Dieser letzte Heimauftritt ist seit Wochen ausverkauft. Wenn alles gut geht, wandert die Meisterschale das zweite Mal nach dem 16. Mai 2004 an die Flensburger Förde. Damals beseitigte die SG mit einem 41:32 gegen die HSG Nordhorn alle Zweifel. Interessant: Holger Glandorf, Maik Machulla und Mark Bult gingen damals für die Niedersachsen auf Torejagd, nun möchten sie den Titel mit der SG gewinnen. „Ich war schon oft genug in der Halle, wenn andere Mannschaften deutscher Meister wurden“, sagt Holger Glandorf. „Nun möchte ich diesen Titel endlich selbst erleben.“

Der Rekord-Feldtorschütze und seine Teamkollegen hatten in dieser Woche von den ersten vier gleich drei Tage frei. „Ich möchte, dass meine Spieler einen gewohnten Alltag mit ihren Familien verbringen und sich nicht pausenlos Gedanken über die bevorstehende Aufgabe machen“, erklärt Maik Machulla. „Wir brauchen eine kontrollierte Impulsivität.“ Am Freitag regisitrierte der SG Coach beim Training einen Wechsel zwischen Spaß und konzentrierter Arbeit. „Das zeigt mir, dass wir den Schalter umlegen können“, sagt der SG Coach. „Natürlich ist eine Anspannung zu spüren. Das ist im Leistungssport ganz normal, wenn es um einen großen Erfolg geht. Natürlich haben wir im Kopf, dass der Sonntag unser großer Tag werden soll.“

Zur Vorfreude gesellt sich gute Kunde um Anders Zachariassen. Der dänische Kreisläufer machte zuletzt gute Fortschritte. Wenn der letzte Belastungstest am morgigen Samstag positiv ausfällt, wird auch er mitwirken können. Alle 16 Akteure auf der Bank beim 55. und letzten Saisonspiel – auch das ist eine tolle Bilanz dieser Saison, die nun gekrönt werden soll. „Wir befinden uns in einer Situation, die uns nur die wenigsten zugetraut haben“, weiß Maik Machulla. „Nun hoffen wir, mit der Unterstützung der Region auch die letzten 60 Minuten zu meistern.“

Etwas Unklarheit herrscht über den Leistungsstand von FA Göppingen. Die Schwaben agierten nicht immer konstant, liegen derzeit nur auf Rang zehn. Zudem häuften sich zuletzt die Meldungen über verletzte Leistungsträger. Wer wird in Flensburg spielen? „Ich bin mir sicher, dass sich Göppingen nicht kampflos ergeben wird“, betont Maik Machulla. „Deshalb haben wir uns intensiv mit diesem Gegner beschäftigt. Ich bin mir sicher, dass meine Jungs sehr gut vorbereitet sein werden.“ Am Sonntag ab 15 Uhr geht es um die Wurst…

Jetzt geht es um den letzten Schritt.

Splitter
Karten-Situation. Die Partie ist seit Wochen ausverkauft.

Fernsehen. Der Pay-TV-Sender „Sky“ steigt um 14.00 Uhr in die Berichterstattung ein.

Live-Ticker. Zum Live-Ticker der DKB Handball-Bundesliga geht es hier.

Hallen-Öffnung. Die FLENS-ARENA öffnet um 13.30 Uhr.

Schiedsrichter. Peter Behrens und Marc Fasthoff (Düsseldorf).

Statistik. Beide Teams standen sich bislang 41 Mal gegenüber. Die SG gewann 30 Partien. Nur sechs Mal gingen die Göppinger als Sieger vom Spielfeld. Das Torverhältnis lautet 1178:1022.

Von: ki