Stripes
Stripes
Rasmus Lauge
Grenzenlose Leidenschaft

SG am Sonntag in Hannover

14.02.2014 -DKB Handball-Bundesliga: Ein Debüt, ein Wiedersehen und zwei Punkte?

Jetzt geht es wieder auf Auswärtsreise. Nach drei Heimspielen binnen einer Woche muss die SG Flensburg-Handewitt erstmals in 2014 in fremder Halle antreten. Zwar muss die SG nicht allzu viele Kilometer zurücklegen, um am Sonntag ab 16 Uhr bei der TSV Hannover-Burgdorf anzutreten, dafür dürfte die Aufgabe umso kniffliger werden. Die Niedersachsen sind immerhin Vorjahres-Sechster und aktueller EHF-Cup-Teilnehmer. „Das wird alles andere als leicht", hebt SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke den mahnenden Zeigefinger. „Dieses Spiel ist ein ganz wichtiger Zwischenschritt, damit wir weiterhin auf allen drei Hochzeiten tanzen."

Die SG-Aufstellung wird diesmal etwas eingedampft. Statt der 16 Akteure wie in der EHF VELUX Champions League finden in der DKB Handball-Bundesliga nur 14 Spieler Platz auf dem offiziellen Bogen. Seinen eigenen Namen wird Ljubomir Vranjes gerne streichen, und auch die Youngster Lukas Blohme und Michael Nicolaisen sind nicht dabei. Dafür gibt Goran Bogunovic sein Debüt. „Er wird spielen", versichert der Übungsleiter. „Er hat in den letzten Tagen einen guten Eindruck hinterlassen. Man sollte aber auch nicht zu viel erwarten: Goran müssen wir etwas Zeit geben."

Während sich Ljubomir Vranjes zuletzt sehr intensiv mit der neuen „Ordnung" im eigenen Rückraum beschäftigte, musste er die Gegner-Betrachtung etwas kürzen. Die 28:29-Niederlage in Hannover vor 15 Monaten spielte gar keine Rolle mehr, das 27:22 im Hinspiel eine geringe. Die drei Niederlagen in Magdeburg, gegen Lund und im ungarischen Csurgo reichten, um festzustellen, dass es bei Hannover „nicht optimal läuft". Dennoch weiß Ljubomir Vranjes: „Die Burgdorfer haben eine gute Mannschaft mit zwei starken Torhütern."

Aus Besuch aus dem Norden freut sich Torge Johannsen. Der ehemalige SG-Kapitän, der im Dezember 2009 an die Leine wechselte, lässt alle Handball-Freunde im hohen Norden herzlich grüßen. Nach einer Meniskus-Operation im November habe er „keine Probleme mehr". Dennoch sieht der Rechtsaußen die Favoritenrolle bei seinem Ex-Klub. „Nur wenn wir einen überragenden und die Flensburger keinen normalen Tag erwischen, dann könnte sich für uns eine Chance ergeben", glaubt er. Ljubomir Vranjes wirkt optimistisch: „Wir hatten zuletzt zwei Mal viel Spaß und haben nun viel Lust auf einen dritten Sieg."


Splitter
Fernsehen. Der TV-Sender „Sport 1" überträgt ab 15.55 Uhr live.
Live-Ticker. Zum Live-Ticker der DKB Handball-Bundesliga geht es hier.
Schiedsrichter. Hans-Peter Brodbeck und Simon Reich (Metzingen).

Von: ki