Stripes
Stripes
Rasmus Lauge
Grenzenlose Leidenschaft

Jubiläum zur Weihnachtsfeier

13.12.2013 -DKB Handball-Bundesliga: Die SG und Minden duellieren sich zum 50. Mal

Ein Jubiläum im Vorfeld der vereinsinternen Weihnachtsfeier: Die SG Flensburg-Handewitt und GWD Minden stehen sich am Samstag um 15 Uhr zum insgesamt 50. Mal gegenüber. Zugleich erlebt die FLENS-ARENA den Rückrunden-Auftakt. Im Hinspiel hatte die SG im Westfälischen mit 23:18 gewonnen. Wird es wieder ein Abwehr-Fight oder doch eher ein Tor-Festival wie am letzten Sonntag gegen Eisenach? „Die Mindener sind ein Gegner, der besser besetzt ist, als es die Tabelle vermuten lässt", meint SG-Kapitän Tobias Karlsson. „GWD hat zahlreiche gute Spieler, was uns den nötigen Respekt abverlangt."

Die Westfalen bilden auch im zweiten Jahr nach ihrem Wiederaufstieg die Gruppe der Mannschaften, für die es vorwiegend um den Klassenerhalt geht. Doch es scheint so, als ob diesmal frühzeitig ein entscheidendes Polster gebastelt werden könnte. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt derzeit bereits drei Zähler. Die nachträglichen Verpflichtungen des Norwegers Christoffer Rambo und des Montenegriners Drasko Mrvaljevic für den Rückraum zeugen zudem von einer gewissen Potenz. „Minden ist stärker als im Hinspiel, aber wir haben uns auch gesteigert und spielen zu Hause", meint Ljubomir Vranjes.

Der SG-Trainer möchte am liebsten nicht mehr über den hauchdünnen Pokal-Erfolg beim Zweitligisten Aue sprechen. Er glaubt aber, dass jeder seiner Spieler daraus seine Lehren gezogen hat. „Handball ist in erster Linie ehrliche Arbeit", betont Ljubomir Vranjes. „Wenn man nicht dazu bereit ist, kann man in einer Halbzeit 19 Gegentore kassieren." So wie am Mittwoch am Fuße des Erzgebirges. 

Wie immer im Dezember plagt den einen oder anderen Akteur eine kleine Blessur. Doch neben Lars Kaufmann bangt nur Steffen Weinhold ernsthaft um seinen Einsatz. Am Freitag absolvierte der Linkshänder wegen seiner Fersen-Prellung ein Reha-Programm, laut Ljubomir Vranjes wird er wohl nicht mitmischen können. „Das Ziel sind die Partien in Göppingen und dann gegen Magdeburg", betont der Schwede.

Ein gutes Omen war es bislang immer, die SG-Weihnachtsfeier nach einer Heimpartie in der DKB Handball-Bundesliga zu terminieren. In den letzten Jahren gab es glücksselige Siege über Göppingen, die Rhein-Neckar Löwen, Balingen und bereits 2009 einmal über Minden. Ein unwillkommener Ausreißer war 2008, als die SG am Nachmittag in Nordhorn verlor und am späten Abend nicht gerade vergnügt bei Klaus+Co aufschlug. Das soll sich diesmal nicht wiederholen. „Wir werden 60 Minuten lang kämpfen", verspricht Ljubomir Vranjes. Den erhofften doppelten Punktgewinn kann die Truppe aber nicht auskosten. Bereits am Sonntagvormittag wird wieder trainiert, da schon am Dienstag die Auswärtsaufgabe in Göppingen ansteht.

Der Einsatz von Steffen Weinhold ist unklar.
 

Splitter
Karten-Situation. Es gibt noch ausreichend Stehplatz- und ganz wenige Sitzplatz-Tickets, und zwar im SG-Shop, im SG-Online-Shop, im Scandinavian Park Handewitt, im Angelner Autohuus Satrup, bei famila, im CITTI-Park, in den sh:z Ticketcentern sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die SG-Tickethotline ist erreichbar unter: 01806-997718 (0,20 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,60 €/Min.). Die Karten kosten zwischen zehn und 35 Euro.

Live-Ticker. Zum Live-Ticker der DKB Handball-Bundesliga geht es hier.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Exe. Drei Gelenkzüge von AFAG und AKTIV BUS fahren ab 13.30 Uhr vom Parkplatz „Exe“ zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach Spielschluss verkehren drei Busse zwischen FLENS-ARENA und Parkplatz „Exe“.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Fördepark. Ein Gelenkzug von AFAG fährt ab 13.30 Uhr vom Parkplatz Fördepark (Haltestelle Linie 14) zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach Abpfiff fährt dieser Bus zurück zum Fördepark.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Handewitt. In Handewitt startet um 14.15 Uhr ein Gelenkbus von der Wikinghalle nach Flensburg. Dieser Bus fährt 25 Minuten nach Spielschluss zurück.

Hallen-Öffnung. Die FLENS-ARENA öffnet um 13.30 Uhr.

Schiedsrichter. Thomas Hörath (Zirndorf) und Timo Hofmann (Münchberg).

Statistik. In den bisherigen 49 Duellen gegen GWD Minden ist die SG stolze 39 Mal als Sieger vom Feld gegangen, vier Partien endeten mit einem Remis. Das Torverhältnis lautet 1364:1144.

Von: ki