Stripes
Stripes
Rasmus Lauge
Grenzenlose Leidenschaft

Spitzenspiel in Hannover

09.09.2016 -DKB Handball-Bundesliga: Die SG hofft auf 60 starke Minuten

Das Pokal-Wochenende vor zwei Wochen in Rostock war ein kleiner Vorgeschmack, nun muss die SG Flensburg-Handewitt auch in der DKB Handball-Bundesliga erstmals auswärts antreten und gastiert am Samstag um 19 Uhr bei der TSV Hannover-Burgdorf. In der Niedersachsen-Metropole hat die SG in den letzten vier Spielzeiten nicht gewonnen und nur zwei Punkte ergattert. Zuletzt im Frühjahr, als sich in der Schlussphase ein Sechs-Tore-Polster in ein Unentschieden verwandelte. „Ich bin Optimist“, sagte SG Coach Ljubomir Vranjes vor der Abfahrt. „Diesmal werden wir nicht nur 50, sondern die kompletten 60 Minuten gut spielen.“

Man kann die Partie in der Swiss Life Hall, für die am Mittwoch bereits 3500 Tickets abgesetzt waren, durchaus als das Spitzenspiel des Spieltags bezeichnen. Es treffen die beiden Teams mit dem höchsten Auftaktsieg aufeinander. Die SG schlug bekanntlich den HC Erlangen mit 35:23, die „Recken“ düpierten die Göppinger in deren Halle mit 34:23. „Das war schon sehr stark, was Hannover da geboten hat“, stellte Ljubomir Vranjes fest. „Allerdings haben die Göppinger auch viele Fehler gemacht. Zudem zählt der erste Spieltag nun nicht mehr: Es gibt einen neuen Gegner und ein neues Spiel.“

Die Hannoveraner hatten in den letzten Tagen eine Hiobsbotschaft zu verkraften. Der Halblinke Sven-Sören Christophersen fällt voraussichtlich drei Monate aus. Aufgrund einer Blessur am rechten Daumen musste er operiert werden. „Das wird nicht so ins Gewicht fallen“, glaubt Ljubomir Vranjes. „Hannover hat ähnlich wie wir einen breiten Kader.“ So muss die SG weiterhin auf Rasmus Lauge und Jim Gottfridsson verzichten, kann aber dennoch mit 16 Akteuren für die 14 Plätze planen. Zuletzt pausierten Ivan Horvat und Jacob Heinl. „Jeder Spieler hat in unserer Mannschaft eine bestimmte Rolle, und ich überlege mir dann, wer gegen den aktuellen Gegner am besten passt“, erklärt der Coach.

Eine veränderte Situation gibt es bei Tobias Karlsson. Der 35-Jährige, lange Zeit Kapitän und Abwehrchef der Schweden, hat seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekanntgegeben. Exakt 180 Länderspiele bestritt er in den letzten zehn Jahren, gekrönt von Olympia-Silber 2012 und der Heim-WM 2011. „Er hat für Schweden alles gegeben“, zieht Ljubomir Vranjes den Hut vor seinem Landsmann. „Nun darf Tobias Karlsson Anfang November und im Januar mehr Zeit zur Regeneration und vor allem für sein Familie haben.“
 


Splitter
Live-Stream. Die Partie wird ab 18.45 Uhr in voller Länge per Live-Stream auf der Homepage www.die-recken.de übertragen.
Live-Ticker. Zum Live-Ticker der DKB Handball-Bundesliga geht es hier.
Schiedsrichter. Andreas und Marcus Pritschow (Stuttgart).

 

Von: ki