Stripes
Stripes
Rasmus Lauge
Grenzenlose Leidenschaft

Schnell wieder umschalten

18.11.2014 -DKB Handball-Bundesliga: Die offene Rechnung mit den „Recken"

Es ist der Rhythmus der Top-Klubs: Einem Knüller in der VELUX EHF Champions League folgt eine Begegnung in der DKB Handball-Bundesliga. So trifft die SG Flensburg-Handewitt am Mittwoch um 19 Uhr in der FLENS-ARENA auf die TSV Hannover-Burgdorf. Daheim hat die SG gegen die Niedersachsen noch nie verloren, doch bei den letzten beiden Auswärtsspielen blieben die Punkte an der Leine. Da ist also noch eine Rechnung offen mit den „Recken" aus Niedersachsen. „Diesmal wollen wir unbedingt gewinnen", fordert Rechtsaußen Lasse Svan. „Wir wollen unsere Position im Spitzenbereich der DKB Handball-Bundesliga verteidigen."

Dass er und seine Mannschaftskameraden über die nötige Qualität verfügen, hat die Partie gegen Barcelona trotz der Niederlage bewiesen. Sie war ein Handball-Spektakel. „Natürlich ärgern wir uns, dass wir es nicht noch besser gemacht haben", meint Ljubomir Vranjes. „Aber es war ein Höhepunkt, der für die Entwicklung unseres Teams wichtig ist." Punkt. Mehr möchte der SG Trainer nicht mehr über das zurückliegende Spiel sprechen. „Sonst gewinnen wir nicht gegen Hannover", stellt er klar.

Nicht nur die Spieler auch der Übungsleiter ist in den zahlreichen englischen Wochen stark gefordert. „Spiel, Video, Training und wieder von vorn", sagt Ljubomir Vranjes. „Ich sehe kaum noch meine Kinder." Das wird die nächsten Tage sicherlich nicht besser. Nachdem die SG gegen die „Recken" die Heim-Atmosphäre genießen darf, werden die Auswärtsspiele in Barcelona und Lemgo im „Paket" abgewickelt, das volle fünf Tage benötigt.

Angesichts der enormen Belastung der letzten Wochen war am Sonntag trainingsfrei. Am gestrigen Montag versammelten sich wieder alle in der Duburghalle. Gute Kunde auch von Jim Gottfridsson: Seine Operation am Fuß hatte einen positiven Verlauf. Der Gast von der Leine scheint größere personelle Sorgen zu haben. Sie schoben sich am Sonntag dank eines 26:20-Erfolgs über GWD Minden zwar mit 15:13 Punkten auf den achten Rang vor, mussten aber neben Olafur Gudmundsson (Muskelfaserriss) und Mait Patrail (Schulter) auch auf Kapitän Torge Johannsen verzichten. Der Rechtsaußen, der zwischen 2003 und 2009 für die SG spielte, laboriert an einer Adduktoren-Verletzung. Sein Einsatz ist ungewiss. Dennoch zeigte sich Ljubomir Vranjes nach seiner Video-Analyse angetan von Hannover-Burgdorf: „Uns erwartet ein variabler Angriff und eine ebenso variable Abwehr." Da kann kein Gang zurückgeschaltet werden, um den einen oder anderen Leistungsträger zu schonen.

Es geht wieder rund in der FLENS-ARENA.

Splitter
Karten-Situation. Es gibt nur noch wenige Sitzplatz und ausreichend Stehplatz-Tickets, und zwar im SG-Shop, im SG-Online-Shop, im Scandinavian Park Handewitt, im Angelner Autohuus Satrup, bei famila, im CITTI-Park, in den sh:z Ticketcentern sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die SG-Tickethotline ist erreichbar unter: 01806-997718 (0,20 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,60 €/Min.). Die Karten kosten zwischen 10 und 38 Euro.

Live-Ticker. Zum Live-Ticker der DKB Handball-Bundesliga geht es hier

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Exe. Drei Gelenkzüge von AFAG und AKTIV BUS fahren ab 17.30 Uhr vom Parkplatz „Exe“ zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendeln drei Busse zwischen FLENS-ARENA und Exe

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Fördepark. Ein Gelenkzug von AFAG fährt ab 17.30 Uhr vom Parkplatz Fördepark (Haltestelle Linie 14) zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendelt ein Bus zwischen FLENS-ARENA und Fördepark

SG-BUS-Shuttle-Dienst Handewitt. In Handewitt startet um 18.15 Uhr ein Gelenkbus von der Wikinghalle nach Flensburg. Nach Handewitt fährt ein Bus 25 Minuten nach Spielschluss zurück.

Hallen-Öffnung. Die FLENS-ARENA öffnet um 17.30 Uhr.

Schiedsrichter. Peter Behrens und Marc Fasthoff (Düsseldorf)

Statistik. In den bisherigen elf Partien ist die SG neun Mal als Sieger vom Platz gegangen, zwei Mal gewann die TSV Hannover-Burgdorf. Das Torverhältnis lautet 341:284.

Von: ki