Stripes
Stripes
Karlsson
Grenzenlose Leidenschaft

Das 96. Landesderby

08.12.2017 -DKB Handball-Bundesliga: Bleiben die Punkte diesmal in der „Hölle Nord“?

Am zweiten Advent herrscht in der DKB Handball-Bundesliga keine Ruhe, vielmehr sind die Spitzenklubs im Einsatz. Zur Mittagszeit duellieren sich die Füchse Berlin und die MT Melsungen, während sich der deutsche Meister, die Rhein-Neckar Löwen, in der Nachbarstadt Ludwigshafen schadlos halten muss. Der Höhepunkt des Spieltags findet im hohen Norden statt: Die SG Flensburg-Handewitt und der THW Kiel treffen sich um 15 Uhr zum 96. Landesderby. Mit einem Sieg würden die Gastgeber die Tabellenspitze absichern. „Wir werden wieder viele Emotionen erleben“, weiß SG Coach Maik Machulla. „Wir brauchen unsere Fans und eine hervorragende Kulisse.“

Die FLENS-ARENA ist seit Monaten ausverkauft. Auch einige ehemalige und zukünftige SG Spieler haben sich angekündigt. Michael Knudsen, Johan Jakobsson, Gøran Johannessen und Magnus Jøndal werden auf der Tribüne sitzen. Anders Eggert unterschreibt im Foyer von 14 bis 14.15 Uhr gekaufte Exemplare des neuen dänischen SG Buchs. Stündlich wächst in der Region das Handball-Fieber. Am Sonntag werden die Anfeuerungsrufe schon während der Aufwärmphase erklingen. Dann wird sich 60 Minuten lang ein atmosphärischer Orkan in der „Hölle Nord“ entladen. Keine Frage: So ein Derby ist ein ganz besonderes Handball-Fest. „Diese Unterstützung  hilft uns, den richtigen Weg einzuschlagen“, sagt SG Kreisläufer Anders Zachariassen. „Die Tore müssen wir allerdings selber machen.“ Daran haperte es vor elf Tagen, als die SG zu viele gute Chancen ausließ und dem THW Kiel in der VELUX EHF Champions League mit 30:33 unterlag.

Natürlich wird in der taktischen Vorbereitung auf diesen Knüller die jüngste Niederlage herangezogen werden. Ungünstig war es sicherlich, dass Kapitän und Abwehrchef Tobias Karlsson bereits nach 15 Minuten wegen einer überzogenen roten Karte das Feld räumen musste. THW-Akteure wie Christian Dissinger oder Lukas Nilsson hatten danach zu viele Freiräume. Tobias Karlsson ist natürlich wieder dabei. Aber wer wird neben ihm in der 6:0-Defensive stehen? Hinter den Einsätzen von Henrik Toft Hansen (Knöchel) und Jacob Heinl (Schulter) stehen mittlere bis große Fragezeichen. Eine gute Nachricht: Rückraumass Jim Gottfridsson hat in den letzten Tagen gut mit der Mannschaft trainiert. Nach dreimonatiger Geduldsprobe steht sein Comeback bevor.

Auch die „Zebras“ werden mit einem anderen Kader erscheinen als noch vor gut einer Woche. Steffen Weinhold, der von 2012 bis 2014 für die SG auflief, ist nach einem Muskelfaserriss an der Wade wieder fit. Domagoj Duvnjak sammelte sieben Monate nach einer Knie-OP beim Sieg gegen Hüttenberg erste Spielpraxis. „Wir bereiten uns auf einen THW in Bestbesetzung vor“, erklärt Maik Machulla. „Natürlich ist es schwer abzuschätzen, wie stark Domagoj Duvnjak schon wieder ist. Normaler Weise fehlt es nach so einer langen Pause noch etwas an Timing und sportlicher Fitness.“

Zurück in den Februar: Dramatisch war das letzte Bundesliga-Derby in der „Hölle Nord“. In der zweiten Hälfte führte zumeist der THW. Ein hochklassiges Duell lieferten sich die Keeper Mattias Andersson und Niklas Landin. Eine unberechtigte rote Karte gegen Rene Toft Hansen und eine dumme Zeitstrafe von Marko Vujin – die Kieler mussten in der Schlussphase einige personelle Schwächungen hinnehmen. Die SG hatte das nötige Glück mit den Abprallern. Beim letzten Treffer zum 30:29 sprang der Ball vom Innenpfosten in die Hände des Torschützen Kentin Mahé. Ob es wieder so knapp zugehen wird?

Wer steht diesmal in der Abwehr?


Splitter
Karten-Situation. Die Partie ist restlos ausverkauft.

Fernsehen. Der Pay-TV-Sender „Sky“ steigt um 14.30 Uhr, der NDR um 15.00 Uhr in die Live-Berichterstattung ein. Nach der Partie findet der Handball-Talk von Stefan Kretzschmar in der FLENS-ARENA statt. Zu Gast ist unter anderem SG Geschäftsführer Dierk Schmäschke.

Live-Ticker. Zum Live-Ticker der DKB Handball-Bundesliga geht es hier.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Exe. Drei Gelenkzüge von AKTIV BUS und Förde Bus fahren ab 13.30 Uhr vom Parkplatz „Exe“ zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendeln die Busse zwischen FLENS-ARENA und Exe.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Fördepark. Ein Gelenkzug fährt ab 13.30 Uhr vom Parkplatz Fördepark (Haltestelle Linie 14) zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendelt der Bus zwischen FLENS-ARENA und Fördepark.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Hadewitt. In Handewitt startet um 14.15 Uhr ein Gelenkbus von der Wikinghalle nach Flensburg. Nach Handewitt fährt ein Bus 25 Minuten nach Spielschluss zurück.

Hallen-Öffnung. Die FLENS-ARENA öffnet um 13.30 Uhr.

Schiedsrichter. Lars Geipel (Steuden) und Marcus Helbig (Landsberg).

Statistik. In den bisherigen 95 Derbys ist die SG 33 Mal als Sieger vom Platz gegangen, 57 Mal gewannen die Kieler. Das Torverhältnis lautet 2513:2627.

 

Von: ki