Stripes
Stripes
Karlsson
Grenzenlose Leidenschaft

Auf ein Neues!

07.03.2018 -DKB Handball-Bundesliga: Am Donnerstag Nachholspiel gegen Wetzlar

Am letzten Donnerstag ging nichts mehr im hohen Norden. Schneemassen sorgten für ein Chaos und machten auch die Austragung der Partie zwischen der SG Flensburg-Handewitt und der HSG Wetzlar unmöglich. An diesem Donnerstag um 19 Uhr wird ein neuer Anlauf unternommen. An der Ausgangslage in der FLENS-ARENA hat sich nichts geändert: Mit zwei Punkten würde die SG auf das Treppchen der DKB Handball-Bundesliga springen.

Das Thermometer zeigt inzwischen Plusgrade an. Es taut. Auch wenn für die Nacht wieder Schneeschauer angesagt sind, ist eine erneute Absage äußerst unwahrscheinlich. „An der Halle ist versucht worden, alles gut vom Schnee freizukriegen“, erklärt SG Geschäftsführer Dierk Schmäschke. „Es gibt die üblichen Einschränkungen – wie überall in Flensburg.“ Daher empfiehlt sich eine rechtzeitige Anreise oder auch die Bildung von Fahrgemeinschaften.

Maik Machulla hat mit dem raschen Nachhol-Termin seinen Frieden geschlossen. „Im Hinblick auf die anstrengenden Wochen, die vor uns liegen, hätte ich den Donnerstag gerne frei gehabt“, verrät der SG Trainer. „Aber so kann ich zumindest die Vorbereitung der letzten Woche weitgehend benutzen.“ Dazu gesellt sich nur die Analyse einer weiteren Begegnung: Am Sonntag schlug die HSG Wetzlar den TVB 1898 Stuttgart und erreichte zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte das REWE Final Four in Hamburg. Daher ist mit einem Gast zu rechnen, der mit Rückenwind antritt.

Der SG Kader ist bis auf zwei Ausnahmen komplett. Linkshänder Magnus Rød fällt wegen eines Außenbandrisses rund sechs Wochen aus. Damit ist Holger Glandorf nominell der einzige Akteur im rechten Rückraum. „Wir brauchen Holger in Topform“, betont Maik Machulla. „Daher müssen wir ihm Pausen gönnen, und dafür brauchen wir kreative Lösungen.“ Jacob Heinl (Augen-OP) ist derweil ins Training eingestiegen, ein Einsatz kommt aber wohl noch zu früh. Maik Machulla: „Das Auge muss sich erst einmal wieder an die dynamischen Bewegungen gewöhnen.“

Am Donnerstag wieder „Hölle Nord“


Splitter
Karten-Situation. Es gibt noch einige Stehplatz-Tickets, und zwar im SG-Online-Shop, im Scandinavian Park Handewitt, im Angelner Autohuus und an der Abendkasse. Die SG Tickethotline ist erreichbar unter: 01806-997718 (0,20 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,60 €/Min).

Fernsehen. Der Pay-TV-Sender „Sky“ steigt um 18.45 Uhr in die Berichterstattung ein.

Live-Ticker. Zum Live-Ticker der DKB Handball-Bundesliga geht es hier.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Exe. Drei Gelenkzüge von AKTIV BUS und Förde Bus fahren ab 17.30 Uhr vom Parkplatz „Exe“ zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendeln die Busse zwischen FLENS-ARENA und Exe.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Fördepark. Ein Gelenkzug fährt ab 17.30 Uhr vom Parkplatz Fördepark (Haltestelle Linie 14) zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendelt der Bus zwischen FLENS-ARENA und Fördepark.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Handewitt. In Handewitt startet um 18.15 Uhr ein Gelenkbus von der Wikinghalle nach Flensburg. Nach Handewitt fährt ein Bus 25 Minuten nach Spielschluss zurück.

Hallen-Öffnung. Die FLENS-ARENA öffnet um 17.30 Uhr.

Schiedsrichter. Robert Schulze und Tobias Tönnies (Magdeburg/Dodendorf).

Statistik. Seit 1998 standen sich beide Teams 45 Mal gegenüber. 36 Mal gewann die SG, vier Mal die HSG Wetzlar. Das Torverhältnis lautet 1343:1108.

 

 

Von: ki