Stripes
Stripes
Rasmus Lauge
Grenzenlose Leidenschaft

Respekt gleich Punkte?

07.12.2012 -DKB Bundesliga: In Minden wieder Konzentration auf eigene Stärken

Das jüngste Heimspiel gegen die MT Melsungen ist gerade erst Vergangenheit, da richten sich die Gedanken der SG Flensburg-Handewitt schon auf den nächsten Gegner. Das nächste Auswärtsspiel in der DKB Bundesliga führt die Nordlichter am Sonntag (Anpfiff: 15 Uhr) zu GWD Minden. Der Neuling ist nach zweijähriger Abstinenz ins Oberhaus zurückgekehrt. Vor über einem Jahr hatte die SG dort eine Pokalpartie klar mit 38:28 gewonnen. Doch die Westfalen haben personell aufgestockt. „Deren erste Sieben spielt schon lange zusammen", mahnt Ljubomir Vranjes. „Wir müssen großen Respekt haben."

Der SG-Coach hatte schon am Mittwoch den Hut vor seiner Truppe gezogen, nach dem Training am Freitag tat er es erneut. „Was die Mannschaft im Moment macht, ist nicht so einfach – das ist harte Arbeit", erzählte der Schwede. „Viele sehen das nicht. Wir bekommen im Moment aber auch 1000 SMS, die zu den unglaublichen Leistungen gratulieren."

Neben den vielen englischen Wochen gesellten sich zuletzt die Verletzungssorgen, die praktisch vor jeder Partie die Aufstellung durcheinander wirbelten. Jetzt reist die SG mit einem auf dem ersten Blick stolzen 15er Kader in den Westen. Auch Thies-Jakob Volquardsen ist mit von der Partie. Im Aufgebot stehen viele junge Spieler, Neuzugang Olafur Gustafsson bestreitet sein erstes Auswärtsspiel in der DKB Bundesliga. „In anderen Hallen gibt es Druck, da kriegt man einen in die Fresse – daran muss man sich erst einmal gewöhnen", weiß SG-Spielmacher Thomas Mogensen aus eigener Erfahrung und erklärt: „Wegen der ständig wechselnden Formationen haben wir das taktische Repertoire verkleinert, damit wir eine Grundstabilität erhalten."

Beim GWD Minden zieht der Schwede Dalibor Doder die Strippen, der Slowene Nenad Bilbija entfaltet aus dem Rückraum die größte Torgefahr. „Die haben ein gutes Konzept", meint Ljubomir Vranjes, möchte aber nicht weiter ins Detail gehen: „Wir konzentrieren uns auf uns selbst – das hat vor den Spielen gegen Hamburg und in Montpellier ja auch geklappt." Und Thomas Mogensen ergänzt: „Wir müssen unser derzeitiges Selbstvertrauen wieder in die Waagschale werfen, dann werden wir auch gewinnen. Mit nur 80 Prozent Leistungsvermögen – das wissen wir – würden wir verlieren."


Splitter
Public Viewing. Die Club 100 Lounge öffnet ihre Tür für ein Public Viewing, und zwar ab 14.00 Uhr. Handball-Fans haben so die Möglichkeit, das Spiel in Minden in gewohnter SG-Atmosphäre zu verfolgen.
Internet. Auf www.sport1.de gibt es ab 15.00 Uhr einen kostenpflichtigen Live-Stream.
Live-Ticker. Zum Live-Ticker der DKB Bundesliga geht es hier.
Schiedsrichter. Philipp Dinges und Daniel Kirsch (beide Eggenstein).

Von: ki