Kurztrip nach Luxemburg

25.01.2017 -Freundschaftsspiel zum Jubiläum: SG gewinnt in Esch

2000 Zuschauer feierten ein Jubiläum mit der SG Flensburg-Handewitt. Der HB Esch hatte zu seinem 15-jährigen Bestehen den Spitzenreiter der DKB Handball-Bundesliga eingeladen. Der nahm den Zwei-Tages-Trip nach Luxemburg auf und gewann beim Teilnehmer des europäischen Challenge Cup mit 30:21 (12:9). „Am Ende durften sich alle über ein gutes Trainingsspiel freuen“, bilanzierte Co-Trainer Maik Machulla. „Esch hat die Niederlage im Rahmen gehalten. Wir hatten Handball unter Wettkampfbedingungen und präsentierten uns gerade in der Schlussphase gut.“

Gerade angekommen wurde der SG Tross von einem alten Bekannten empfangen: Holger Schneider. Der frühere Weltklasse-Linksaußen spielte von 1992 bis 1998 für die SG und trainiert heute den HB Esch. Sein Ex-Klub erschien mit 13 Akteuren. Neben den WM-Fahrern fehlten auch Anders Eggert und Ivan Horvat, die verletzungsbedingt zu Hause geblieben waren. Dafür reisten die Youngster Johannes Krüger, Robin Breitenfeldt und Jannek Klein mit.

Lange Zeit merkte man der SG Truppe die fehlende Spielpraxis an. Die Defensive stand gut, doch vorne waren die Aktionen teilweise etwas fahrig. „Es hat uns schon etwas geärgert, dass wir uns selbst das Leben schwer gemacht haben, weil wir im Angriff zu viel verworfen haben“, erklärte Maik Machulla. Nur ein Schütze erreichte eine 100-Prozent-Quote: Johannes Krüger. In der Schlussphase agierte die SG dann konsequenter. Am Montag werden bis auf Kentin Mahé alle WM-Teilnehmer in Flensburg zurückerwartet.

SG Flensburg-Handewitt: Andersson (bis 30.), Møller (ab 31.) – Karlsson, Mogensen (3), Wanne (1), Djordjic (6/2), Heinl (2), Zachariassen (4), Lauge (3), Radivojevic (4), Krüger (5), Klein (1), Breitenfeldt (1)

Von: ki