Folge 17: Familie Hansen (Mai 2016)

FLENS-ARENA – Handball ist Tempo, Athletik und Raffinesse. Aber auch die Emotionen spielen eine wichtige Rolle. Auf und neben dem Spielfeld. Ohne die Zuschauer wäre die „Hölle Nord“ nicht vorstellbar. In einer Serie des KONTER werden einige Fans vorgestellt. Wie entstand die Begeisterung zur SG Flensburg-Handewitt? Was waren die persönlichen Höhepunkte?

Mindestens zu dritt, oft sogar zu viert besucht die Familie Hansen die Heimspiele in der FLENS-ARENA. Die beiden Zwillinge Denise und Dominique sind besonders treue Fans und haben ihre Mutter Heike stets im Schlepptau. Und normaler Weise ist auch Oma Ingelore mit von der Partie. Einig sind sich alle, was den Lieblingsspieler betrifft: Die Nummer zehn leuchtet auf den Trikots, Thomas Mogensen steht hoch im Kurs. „Sympathisch und schnell“, diese Tugenden kommen an.

Das dänische Rückraum-Ass war neu, als das Interesse für die SG Denise und Dominique Hansen erwachte und zur Leidenschaft wuchs. Die beiden Mädchen hatten damals selbst Handball in Handewitt gespielt. Da entstand die Neugier, auch mal die große Bundesliga zu erleben. Schon die Premiere war phänomenal, die Dauerkarte wurde zudem zum stetigen Begleiter. Ein überraschendes Bonbon bot dann der Schul-Alltag. Von ihrem Klassenzimmer aus konnten die Zwillinge beobachten, wie die SG Stars Ljubomir Vranjes oder Johnny Jensen ihre Kinder von der Schule abholten. Ein regelmäßiger Small-Talk fügte sich bald an. Und als Abschlussarbeit erstellten Denise und Dominique Hansen eine über acht Meter breite Collage, die mit zahlreichen Berichten und Bildern der SG gefüllt war.

Ob DKB Handball-Bundesliga, DHB-Pokal oder VELUX EHF Champions League – die Familie Hansen hat ihren Stammplatz neben dem Trommler vom Fan-Club „Hölle Nord“. Die Atmosphäre hat es ihnen angetan. „Wir fühlen uns heimisch, bekannte Gesichter stehen neben uns“, sagen sie. Sitzplätze kommen nicht in Frage, wie ein einmaliger Test unterstrich. „Wir sind gerne laut“, strahlen Denise und Dominique Hansen, „um unsere netten und fairen Spieler zu unterstützen.“

Zu Auswärtsspielen reist Familie Hansen nicht. Dann wird am Fernseher und Live-Ticker gezittert. Aber wenn in der Fremde große Erfolge eingefahren werden, lässt man die Party natürlich nicht aus. Der Empfang auf dem Südermarkt nach dem Königsklassen-Triumph 2014 und die Sause in der „Hölle Nord“ nach dem DHB-Pokalsieg 2015 sind in bester Erinnerung. Die neuen Dauerkarten haben Denise und Dominique Hansen, die oft als Zaungäste beim Training in der Duburghalle aufkreuzen, natürlich längst bestellt. „Nächste Saison wollen wir wieder angreifen“, erklären die beiden 25-Jährigen unisono.