Stripes
mogensen

Folge 11: Jonas Janke (April 2015)

FLENS-ARENA – Jonas Janke ist erst in den letzten Monaten zum begeisterten Fan der SG Flensburg-Handewitt geworden und hat sich nun erstmals eine Stehplatz-Dauerkarte gesichert.

Das war ein Erlebnis. Kurz vor Weihnachten saß Jonas Janke zum ersten Mal bei einem Landesderby gegen den THW Kiel nicht vor dem Fernseher, sondern verfolgte den erfolgreichen „Knüller“ in der „Hölle Nord“. Und dann auch noch auf der Nordtribüne, die der 22-Jährige als Stimmungs-Motor erkannte. „Es war einfach phantastisch“, schwärmt er noch immer. „Aber auch bei den anderen Spielen gefällt mir der sehr persönliche Charakter in der Halle. Der Teamgeist der Mannschaft steckt einfach an.“

Jonas Janke ist so etwas wie ein Neu-Fan. Früher verfolgte er Handball fast ausschließlich über die Medien und war nur ganz selten in der FLENS-ARENA. Das änderte sich, als er seine Ausbildung zum Tourismus-Kaufmann in Schleswig abgeschlossen hatte und im Oktober in seine Geburtsstadt zurückkehrte. Sein neuer Arbeitgeber wurde die „Tourismus-Agentur Flensburger Förde“, der Kooperationspartner der SG in den Bereichen Merchandising und Ticketing.

Jonas Janke war zunächst täglich mit Eintrittskarten und Fan-Artikeln konfrontiert, dann entzündete sich ein Interesse, das zum Fieber anwuchs. „Ich ging zu einem Spiel – und dann immer wieder“, erzählt der junge Mann. „Für die nächste Saison habe ich nun meine erste Dauerkarte überhaupt bestellt.“ Sie ist im Übrigen als die allererste Dauerkarte 2015/16 im Chip-Kartenformat registriert. Sein SG Fieber gibt Jonas Janke gerne weiter. Zu den Heimspielen kommen gerne Freunde mit – und auch der neue WG-Mitbewohner, eigentlich ein Hamburger, wurde schon „richtig“ gepolt.

Inzwischen ist der 22-Jährige schon von Weitem als waschechter SG Anhänger zu identifizieren. Als zur Heimpartie gegen Hamburg ein Schal-Tag ausgerufen wurde, deckte er sich entsprechend ein. Und zu Weihnachten schenkten ihn seine Eltern ein SG Trikot. Eines ohne Nummer, doch auf dem Wunschzettel steht nun eines mit der Nummer elf. „Lasse Svan ist sehr sympathisch, er gefällt mir noch etwas besser als Anders Eggert“, verrät Jonas Janke. Nach seiner ersten Auswärtstour vor Kurzem nach Kiel hofft er nun auf den großen Höhepunkt beim REWE Final Four in Hamburg. „Ein Sieg dort – das wäre ein Traum.“