Stripes
mogensen

58 Spiele in Zahlen

19.06.2015 -Die Rekorde einer Saison: Ein etwas anderer Rückblick

58 Pflichtspiele – so viele wie nie zuvor – bestritt die SG Flensburg-Handewitt in der Saison 2014/2015. Am Ende standen der Triumph im DHB-Pokal und ein dritter Platz in der DKB Handball-Bundesliga. Aber auch statistisch ist Zählbares hängen geblieben.

Höchste Heimsiege: Am 17. Dezember schlug die SG die TSG Friesenheim im Achtelfinale des DHB-Pokals mit 39:20. In der DKB Handball-Bundesliga gewann die SG am 26. Dezember mit 32:18 gegen den HBW Balingen-Weilstetten.

Höchster Auswärtssieg: Am 8. November dominierte die Vranjes-Truppe bei GWD Minden mit 31:22.

Höchste Heimniederlage: Das 21:30 gegen den THW Kiel leitete am 15. März das „Aus“ im Achtelfinale der Königsklasse ein.

Höchste Auswärtsniederlage: Am 28. September setzte es bei KIF Kolding-Kopenhagen zum Auftakt der VELUX EHF Champions League eine 21:35-Packung.

Das torreichste Spiel: Gleich 70 Tore fielen im Gruppenspiel der VELUX EHF Champions League. Der FC Barcelona siegte am 15. November mit 37:33 in der FLENS-ARENA.

Die torärmsten Spiele: Am 1. April fielen beim 20:20-Remis in Balingen nur 40 Treffer.

Längste Serie ohne Niederlage: Vom 23. November bis zum 18. Februar blieb die SG in 12 Spielen ungeschlagen.

Längste Serie ohne Sieg: Zwischen dem 8. und 25. März glückte in drei Partien kein Sieg.

Eingesetzte Spieler: Insgesamt 23 Akteure zogen sich in der abgelaufenen Saison das SG Trikot über. Am „fleißigsten“ waren Mattias Andersson, Drasko Nenadic, Anders Eggert und Tobias Karlsson, die in 57 von 58 Fällen mitwirkten.

Die meisten Tore: Einmal mehr war Anders Eggert auch der beste Schütze. Allein 297/162 Tore gingen auf die Kappe des Linksaußen. Aus dem Feld war Thomas Mogensen mit 206 Toren am gefährlichsten.

Die meisten Tore in einem Spiel: In Lübbecke (3. September) traf Holger Glandorf 12 Mal.

Von: ki