Stripes
mogensen

23.06.2011 -Die Rekorde einer Saison: Ein etwas anderer Rückblick

Eine Handball-Saison lässt sich mit Emotionen und Aktionen beschreiben, aber auch mit Zahlen. 54 Pflichtspiele – nur im Meisterjahr 2003/4 waren es noch mehr – bestritt die SG Flensburg-Handewitt in der Saison 2010/2011. Platz sechs in der Bundesliga, das Viertelfinale in der Champions League und vor allem das Finale im DHB-Pokal sind unter dem Strich herausgesprungen. Auch statistisch ist Zählbares hängen geblieben.


Höchster Heimsieg: Zum Weihnachtsfest beglückte die SG ihre Fans mit einem 42:22-Erfolg gegen die HSG Wetzlar. Dieses Schützenfest am 26. Dezember 2010 war zugleich der  vierthöchste SG-Erfolg in der Bundesliga-Geschichte.

Höchster Auswärtssieg: Am 9. Oktober 2010 gewann die SG in der Champions League beim 35:23 in Sarajevo mehr als deutlich. In der Bundesliga setzte am 15. September 2010 das 30:19 beim DHC Rheinland Maßstäbe.

Höchste Heimniederlage: Das 24:38 gegen BM Ciudad Real war am 21. April 2011 die größte Schlappe in der Vereinsgeschichte.

Höchste Auswärtsniederlage: Am 20. März 2011 kassierte die SG mit dem 26:38 die höchste Derby-Niederlage gegen den THW Kiel aller Zeiten.

Das torreichste Spiel: Die Handewitter Wikinghalle erlebte am 20. Oktober 2010 stolze 77 Tore. Im DHB-Pokal schlug die SG die TSG Friesenheim mit 45:32.

Das torärmste Spiel: Im Halbfinale des Final Four bot die SG am 7. Mai 2011 eine sensationelle Abwehrleistung und bezwang die Rhein-Neckar Löwen mit 22:20.

Längste Serie ohne Niederlage: Vom 9. Februar bis zum 20. März verlor die SG trotz Verletzungspechs immerhin in neun Partien nicht ein einziges Mal.

Längste Serie ohne Sieg: Der April 2011 war nicht erfolgreich. Vom 6. bis zum 21. April hagelte es drei Niederlagen in Serie gegen Hamburg, bei den Rhein-Neckar Löwen und gegen Ciudad Real

Eingesetzte Spieler: Insgesamt 22 Akteure zogen sich in der abgelaufenen Saison das SG-Trikot über. Am „fleißigsten“ war Jacob Heinl, der in allen 54 Pflichtspielen mitwirkte. Anders Eggert war 52 Mal mit von der Partie.

Die meisten Tore: Anders Eggert wurde mit 247/132 Toren Bundesliga-Torschützenkönig. Mit den Pokalpartien brachte es der Linksaußen auf 381/196 Treffer.

Die meisten Tore in einem Spiel: Anders Eggert traf am 15. März 2011 gegen Melsungen stolze 16 Mal, davon elf Mal von der Siebenmeter-Linie.

Von: ki