Stripes
mogensen

01.07.2010 -DHB-Team: Jacob Heinl reist in die USA

Auf Wunsch der TOYOTA Handball-Bundesliga führt die deutsche Nationalmannschaft einen PR-Trip in die USA aus, dessen Ziel es ist, dort den Handballsport in den Fokus zu rücken. Am 17. Juli steht am Ende der Werbereise ein Freundschaftsspiel gegen Polen, das als „The battle of Chicago“, in den USA propagiert wird. Knapp 10 000 Zuschauer werden im UIC-Pavillon live vor Ort sein, davon 7000 Polen aus dem Umland von Chicago, wo mehr als eine Million polenstämmige Menschen leben. Im US-Fernsehen, in Polen und in Deutschland auf Sport1 wird das Spiel am Samstag live im TV  übertragen.
„Wir wollen für uns das Beste aus dieser Reise herausziehen, uns einspielen und einige taktische Winkelzüge im Training festigen“, sagt Bundestrainer Heiner Brand. „Wenn wir etwas zur Entwicklung des Handballs in den USA tun können, werden wir das gern tun.“ Der Gummersbacher nimmt jene 18 Spieler mit nach Chicago, die zuletzt auch die WM-Qualifikationsspiele gegen Griechenland erfolgreich bestritten. Dazu zählt auch Jacob Heinl von der SG Flensburg-Handewitt. Der Juli wird für SG also fast grenzenlos: Während der Kreisläufer in die USA reist, zieht es seine Mannschaftskameraden zur gleichen Zeit in die Vereinigten Arabischen Emirate.

Von: sg