Stripes
mogensen

22.06.2008 -Die SG gratuliert: Manfred Werner HBL-Aufsichtsratsvorsitzender

Auf der Ligaversammlung der Handball-Bundesliga e. V. (HBL) wurde am Samstag in Dortmund ein neuer Aufsichtsrat gewählt. In den deutlich aufgewerteten Aufsichtsrat wurde Manfred Werner, der bisher die Funktion des Finanzvorstandes bekleidete, ohne Gegenstimmen zum Aufsichtsratsvorsitzenden der HBL gewählt.
Obwohl SG-Urgestein Manfred Werner nach eigener Aussagen "nichts mehr mit Handball machen wollte" - das Verprechen gab er letztes Jahr anlässlich seiner Goldenen Hochzeit seiner Frau - nimmt er diese Herausforderung gerne an.
Seine Hauptaufgaben sieht Manfred Werner in Festigung der Ziele der Handball-Bundesliga und in der Neuregelung der Vereinsinteressen gegenüber der Interessen der Nationalmannschaft. Auch "mehr Sendezeiten für Handball soll es in der Zukuft geben", so Manfred Werner. Auf die Frage, ob er das neue Amt feiere, antwortete "Manni", wie er in Flensburg genannt wird, bescheiden: "Ich feiere nicht. Man trinkt dann ein Glas Rotwein und dann ist gut".
Der neue Präsident des Ligaverbandes heisst Reiner Witte. Der 53-Jährige Rechtsanwalt und Präsident des Norddeutschen Handballverbandes wurde von den Vertretern der 18 Erst- und 36 Zweiliga-Klubs ohne Gegenstimme zum Präsidenten des Ligaverbandes gewählt.
Der HBL-Aufsichtsrat besteht neben Manfred Werner aus sechs weiteren Mitgliedern, drei Vertreter kommen direkt aus den Klubs: Andreas Rudolph (HSV Hamburg), Dieter Matheis (Rhein-Neckar Löwen) und Hans-Peter Krämer (VfL Gummersbach). Drei Aufsichtsratmitglieder, die nicht direkt aus den Klubs kommen, verstärken das Gremium mit ihrer Kompetenz: Ralf Uhding, Jan Zilius und Torsten Burmester. Die Funktion des Aufsichtsrates wird deutlich gestärkt. Es wird eine klare Trennung zwischen Präsidium und Aufsichtsrat geben. Die Aufgabe des Aufsichtsrates ist es, die Liga GmbH als Kontrollinstanz zu begleiten.

Von: sg