Stripes
mogensen

Wenig Zeit für Muße

24.11.2017 -VELUX EHF Champions League: SG muss am Wochenende nach Celje

Der Jubel war groß, als die SG Flensburg-Handewitt am gestrigen Donnerstag den SC Magdeburg schlug und damit erstmals seit April die Spitze der DKB Handball-Bundesliga erklomm. Eine große Party brach aber nicht aus. Die Spieler wissen, dass bis Weihnachten noch sieben wichtige Spiele auf dem Programm stehen. SG Trainer Maik Machulla sagte direkt nach der Pressekonferenz: „Ich bin jetzt schon im Kopf auf Celje eingestellt.“ Beim slowenischen Meister muss die SG am Sonntag um 17 Uhr antreten. Dann geht es um zwei weitere Punkte in der VELUX EHF Champions League.

Am heutigen Freitag hatte die Mannschaft trainingsfrei. Mit zwei Ausnahmen: Marius Steinhauser und Anders Zachariassen, die gestern gar nicht oder kaum gespielt hatten, betätigten sich individuell. Neben den verletzten Jim Gottfridsson (Bänderriss) und Magnus Rød (Mittelhandbruch) befinden sich zwei Akteure derzeit im Schongang. Jacob Heinl hat weiterhin Probleme mit der Schulter und soll in Celje nur im Notfall aushelfen. Rasmus Lauge mischte gegen Magdeburg nur in der Abwehr mit, nachdem er wegen einer Erkrankung vier Tage lang nicht im Trainingsbetrieb war. „Wir müssen mit unseren Kräften haushalten“, erklärt Maik Machulla. „Das wird aber sehr schwer, da wir in Celje mit einer sehr unangenehmen Auswärtspartie rechnen müssen. Der THW Kiel hat dort zuletzt nur sehr glücklich gewonnen.“

Die SG startet am Samstag um 10 Uhr, fliegt über München und Graz und erreicht gegen Abend die slowenische Steiermark, wo in der Arena „Zlotorog“ das Abschluss-Training stattfinden wird. Die SG hat gute Erinnerungen an den letzten Trip nach Slowenien. Im Februar 2016 siegte sie mit 30:26 in Celje. Am 1. November lautete der Endstand 33:28, nachdem die SG nach 45 Minuten noch zurückgelegen hatte. Der RK Celje überraschte mit einer blutjungen Truppe. Der 19-jährige Linkshänder Branko Vujovic beeindruckte mit neun Treffern, der 21-jährige Rechtsaußen Gal Marguc traf acht Mal, und der 21-jährige Spielmacher Jaka Malus zog die Strippen im Rückraum. „Wir treffen dort auf eine junge Mannschaft, die schon im Hinspiel alles in die Waagschale geworfen hat“, weiß Marius Steinhauser.


Splitter
Fernsehen. Der Pay-TV-Sender „Sky“ steigt um 16.45 Uhr in die Berichterstattung ein.
Live-Ticker. Zum Live-Ticker der VELUX EHF Champions League geht es hier.
Schiedsrichter. Sorin-Laurentiu Dinu und Constantin Din (Rumänien).
EHF-Delegierter. Tono Huelin (Spanien).

Von: ki