Der Kampf um Platz drei

03.03.2017 -VELUX EHF Champions League: Nachbarschaftsduell in der FLENS-ARENA

Mit Spannung wird in der deutsch-dänischen Grenzregion das Duell zwischen Bundesliga-Tabellenführer und dänischem Meister erwartet. Am Samstag um 17.30 Uhr trifft die SG Flensburg-Handewitt auf BSV Bjerringbro-Silkeborg. Mit einem Sieg möchte die SG die Hoffnungen auf den dritten Platz in der Gruppe A der VELUX EHF Champions League befeuern. Der Gast wird 700 Fans in die FLENS-ARENA mitnehmen. „Gegen meinen Heimatverein will ich unbedingt gewinnen“, sagt Rasmus Lauge, der in Bjerringbro einst das Handball-ABC erlernte. „Ich wünsche BSV das Weiterkommen, aber wir wollen zeigen, wer in der FLENS-ARENA zu Hause ist.“

BSV kommt mit Selbstvertrauen: Das jüngste 24:21 beim THW Kiel war ein Paukenschlag, mit dem Platz sechs und das Achtelfinale wieder realistisch geworden sind. Matchwinner waren ausgerechnet die beiden ehemaligen SG Akteure Søren Rasmussen, der 17 Kieler Würfe parierte, und Michael Knudsen, der sieben Treffer erzielte. „Die SG ist dennoch haushoher Favorit“, sagt der Kreisläufer, der in insgesamt 363 Partien 1097 Tore für Flensburg geworfen hat. „Vielleicht besteht eine Möglichkeit, wenn die SG nicht hundertprozentig fokussiert ist. Nach unserem Sieg in Kiel wird das aber wohl kaum der Fall sein.“

Erst am Mittwoch bewiesen „Ljubos Jungs“, dass sie derzeit einen guten Lauf haben und sich auf eine Aufgabe sehr gut konzentrieren können. Das Resultat ist bekannt: 41:17 in Minden. Personell wird es kaum Veränderungen geben. Mark Bult ist weiterhin nicht in der europäischen Königsklasse spielberechtigt, Thomas Mogensen, Hampus Wanne und Youngster Jannek Klein rücken in den 16er Kader. Tobias Karlsson, Johan Jakobsson und Ivan Horvat müssen sich noch gedulden. „Alle mache Fortschritte“, berichtet Ljubomir Vranjes. „Hoffentlich sind alle drei bis zum REWE Final Four in Hamburg zurück.“

Der SG Coach hat in der knappen Vorbereitung fünf Spiele von Bjerringbro-Silkeborg analysiert – auch den überraschenden Triumph von Kiel. „Es war toll zu sehen, wie Søren Rasmussen und Michael Knudsen gespielt haben“, meint Ljubomir Vranjes. „Sie haben sich einen Applaus verdient, bevor wir ein packendes Spiel erleben werden.“ Die Devise für seine Mannschaft ist klar: „Wir müssen unsere Arbeit machen, wir dürfen keinen Gegner unterschätzen.“

Das Hinspiel endete 25:19 für die SG.

 

Splitter
Karten-Situation. Es gibt noch einige Stehplatz-Tickets, und zwar im SG-Online-Shop, im Scandinavian Park Handewitt, im Angelner Autohuus und an der Abendkasse. Die SG-Tickethotline ist erreichbar unter: 01806-997718 (0,20 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,60 €/Min).

Fernsehen. Der Pay-TV-Sender „Sky“ steigt um 17.00 Uhr in die Berichterstattung ein.

Live-Ticker. Zum Live-Ticker der VELUX EHF Champions League geht es hier.

Hallen-Öffnung. Die FLENS-ARENA öffnet um 16.00 Uhr.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Exe. Drei Gelenkzüge von AFAG und AKTIV BUS fahren ab 16.00 Uhr vom Parkplatz „Exe“ zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendeln die Busse zwischen FLENS-ARENA und Exe.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Fördepark. Ein Gelenkzug von AFAG fährt ab 16.00 Uhr vom Parkplatz Fördepark (Haltestelle Linie 14) zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendelt der Bus zwischen FLENS-ARENA und Fördepark.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Handewitt. In Handewitt startet um 16.45 Uhr ein Gelenkbus von der Wikinghalle nach Flensburg. Nach Handewitt fährt ein Bus 25 Minuten nach Spielschluss zurück.

Schiedsrichter. Bojan Lah und David Sok (Slowenien).

EHF-Delegierter. Josip Posavec (Kroatien).

Von: ki