Stripes
mogensen

Das 95. Landesderby

28.11.2017 -VELUX EHF Champions League: Baut die SG ihre hervorragende Bilanz aus?

Es sieht gut aus für die SG Flensburg-Handewitt in der Staffel B der VELUX EHF Champions League. Mit 14:4 Punkten steht sie auf Rang zwei und hat dank der hervorragenden Bilanz das Achtelfinal-Ticket bereits sicher. Am Mittwoch um 19.30 Uhr trifft sie auf den THW Kiel. „So ein Derby hat seine eigenen Gesetze“, sagt Marius Steinhauser. „Es interessiert nicht die Form der letzten Wochen, sondern es geht darum, sich auf den Punkt zu konzentrieren.“ Wenn das gelingt, ist diesmal für die SG mehr drin als beim Hinspiel, das vor wenigen Wochen in Kiel mit einem 20:20-Remis endete.

Ganz ungewöhnlich: Es gibt noch Tickets, allerdings auch nur noch wenige Stehplätze. Hintergrund: Die SG hat sich dazu entschlossen, einige Bereiche wegen der Königsklassen-Richtlinien nicht abzuhängen, sondern die FLENS-ARENA so umzubauen, dass die volle Kapazität von 6300 Zuschauern gefahren wird. 150 THW-Fans werden erwartet. Sie hoffen, dass sich die „Zebras“ nach einigen Schwankungen der letzten Wochen wieder so präsentieren wie am letzten Samstag, als sie den HC Meshkov Brest mit 33:23 bezwangen. „Wir müssen uns bewusst sein, dass im Kader des THW eine solche Qualität steckt, dass er jeden Gegner der Welt schlagen kann“, hebt SG Trainer Maik Machulla den mahnenden Zeigefinger. „Der THW hat das beste Torhüter-Gespann der Liga, was zu vielen Gegenstößen führt, und eine sehr starke Abwehr. Und im Angriff steckt viel Variabilität, was uns immer wieder vor neue Aufgaben stellen wird.“

Die SG verzieht sich aber gewiss nicht ängstlich in ein Schneckenhaus. Zuletzt glückten wettbewerbsübergreifend neun Siege in Folge, in der Staffel B der VELUX EHF Champions League ist der SG der zweite Platz bis Weihnachten nicht mehr zu nehmen. „Wir wollen aus unserem Lauf Energie mitnehmen und uns voll auf unser Spiel konzentrieren“, kündigt Maik Machulla an. „Wenn wir das schaffen, sind wir auf einem guten Weg.“ Wenn nicht, kann es auch so laufen wie vor zwölf Monaten: Da verlor die SG ihr Heimspiel gegen den THW mit 25:26, nachdem sie drei Tage zuvor noch die Kieler Sparkassen-Arena mit 30:22 gestürmt hatte.

Personell könnte der THW mit einer gestärkten Formation antreten: Der ehemalige SG Akteur Steffen Weinhold wird nach einem Muskelfaserriss zurückerwartet, und auch das Comeback von Domagoj Duvnjak rückt näher. Bei der SG ist mit den Spielern zu rechnen, die auch in Celje dabei waren. Jacob Heinl wird wohl weiterhin nur im „Notfall“ eingreifen. Seine Schulter wurde am Dienstagvormittag genauer untersucht. Eine gute Nachricht: Jim Gottfridsson stieg ins Mannschaftstraining ein. „Ein Derby ist aber sicherlich nicht der richtige Zeitpunkt, um zu testen“, mahnt Maik Machulla etwas Geduld an.

Im Derby gibt es viele packende Zweikämpfe.

Splitter
Karten-Situation. Es gibt noch einige Stehplatz-Tickets, und zwar im SG-Online-Shop, im Scandinavian Park Handewitt, im Angelner Autohuus und an der Abendkasse. Die SG Tickethotline ist erreichbar unter: 01806-997718 (0,20 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,60 €/Min).

Fernsehen. Der Pay-TV-Sender „Sky“ steigt um 19.00 Uhr in die Berichterstattung ein.

Live-Ticker. Zum Live-Ticker der VELUX EHF Champions League geht es hier.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Exe. Zwei Gelenkzüge von AKTIV BUS und Förde Bus fahren ab 18.00 Uhr vom Parkplatz „Exe“ zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendeln die Busse zwischen FLENS-ARENA und Exe.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Fördepark. Ein Gelenkzug fährt ab 18.00 Uhr vom Parkplatz Fördepark (Haltestelle Linie 14) zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendelt der Bus zwischen FLENS-ARENA und Fördepark.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Handewitt. In Handewitt startet um 18.45 Uhr ein Gelenkbus von der Wikinghalle nach Flensburg. Nach Handewitt fährt ein Bus 25 Minuten nach Spielschluss zurück.

Hallen-Öffnung. Die FLENS-ARENA öffnet um 18.00 Uhr.

Schiedsrichter. Nenad Nikolic und Dusan Stojkovic (Serbien).

EHF-Delegierter. Helmut Wille (Österreich).

Statistik. In den bisherigen 94 Derbys ist die SG 33 Mal als Sieger vom Platz gegangen, 56 Mal gewannen die Kieler. Das Torverhältnis lautet 2483:2594.

 

Von: ki