Stripes
mogensen

Sieben SG Akteure unterwegs

08.04.2018 -Länderspiele: Licht und Schatten

Der Vereinshandball ruhte, stattdessen waren sieben Spieler der SG Flensburg-Handewitt zu ihren Nationalmannschaften gereist. Mit Rasmus Lauge, Kevin Møller und Anders Zachariassen verstärkte ein Trio die dänische Auswahl, die die Golden League in Norwegen als Zweiter beendete. Gesamtsieger wurde Weltmeister Frankreich, der auf Kentin Mahé verzichtete. Der Allrounder ist Vater einer Tochter geworden und war deshalb bei seiner Freundin in Flensburg geblieben.

Die Danebrog-Handballer steigerten sich trotz wechselnder Besetzungen im Laufe der Woche. Zum Auftakt unterlagen sie relativ glatt den Franzosen mit 29:35 (11:16). Kevin Møller hütete 30 Minuten lang das dänische Gehäuse, Anders Zachariassen erzielte zwei Treffer. Rasmus Lauge hatte das dänische Lager zwischenzeitlich aus persönlichen Gründen verlassen, kehrte aber rechtzeitig zur zweiten Partie zurück. Gegen Island trumpfte das Rückraumass mit 13/1 Toren mächtig auf und wurde letztendlich zum besten Halblinken des Turniers gekürt. Dennoch mussten die Dänen bis in die Schlussphase hinein zittern, erst dann war der 31:28 (14:13)-Erfolg über Island besiegelt.

Den goldenen Schlusspunkt setzte Dänemark mit einem glatten 33:23 (17:14)-Erfolg über Gastgeber Norwegen. Seinen großen Auftritt hatte Kevin Møller, der im dänischen Kasten brillierte. Anders Zachariassen traf vom Kreis zwei Mal. Magnus Rød stand im norwegischen Aufgebot, verzeichnete aber keine nennenswerten Einsatzzeiten. Interessant: Torbjørn Bergerud, ab Sommer neuer SG Keeper, wurde zum besten Schlussmann der Golden League gekürt.

Kevin Møller glänzte. Fotos: Anderson-Jensen

Die Schweden hatten ihre besten Handballer in der Heimat zusammengetrommelt und erlebten gegen Kroatien zwei völlig verschiedene Begegnungen. Einem klaren Sieg folgte eine knappe Niederlage. Die erste Partie eröffnete Jim Gottfridsson mit dem ersten seiner insgesamt vier Treffer. Der Spielmacher lenkte den Angriff gekonnt, zur Freude der 4000 Zuschauer in Eskilstuna hieß es schnell 8:3. Der 32:25-Sieg geriet nie in Gefahr. Auch Hampus Wanne (2/1) und Simon Jeppsson (1) trugen sich in die Torschützenliste ein. „Das war ein wirklich guter Auftritt“, meinte Jim Gottfridsson „Vor allem wenn man bedenkt, dass viele Spieler müde und einige neue Akteure zu integrieren waren.“

Zwei Tage später, am Samstag, setzte es in Norrköpping eine 28:29 (17:16)-Niederlage. Die Schweden erwischten wieder den besseren Start, wobei Hampus Wanne das 7:3 markierte. Nach 20 Minuten gerieten die skandinavischen Handballer etwas aus dem Tritt und gerieten in der zweiten Hälfte in Rückstand. Mit seinem dritten Tor glich Jim Gottfridsson zum 28:28 aus. Dann erzielten die Kroaten zum Schock der 3681 Zuschauer den Siegtreffer. Für Hampus Wanne wurden drei Treffer notiert, für Simon Jeppsson zwei.

Von: ki