Stripes
mogensen

Schweden ist durch

07.05.2017 -EM-Qualifikation: Dänemark revanchiert sich gegen Ungarn

Zahlreiche Spieler der SG Flensburg-Handewitt erlebten ein gutes Wochenende bei ihren Nationalmannschaften und näherten sich einer Teilnahme an der Europameisterschaft 2018 in Kroatien. Jim Gottfridsson und seine Schweden machten in der Gruppe 6 sogar alles klar. Zunächst gewannen sie in Sankt Petersburg souverän mit 29:21 gegen Russland. Jim Gottfridsson agierte im Rückraum sehr dynamisch und erzielte sechs Treffer. Zwei Mal traf er bei der zweiten Begegnung gegen die Russen, die die Skandinavier vor heimischem Publikum mit 25:21 für sich entschieden.

In der Gruppe 1 revanchierten sich die Dänen für das bittere WM-Aus gegen die Ungarn und sammelten gegen den vermeintlich stärksten Staffelrivalen drei Zähler. In Budapest benötigte es allerdings einer großen Kraftanstrengung, um einen 11:14-Rückstand noch zu reparieren. Kevin Møller begleitete eine gute Phase im Tor. Dann wurde es hektisch. Schließlich rettete Anders Eggert mit einem verwandelten Siebenmeter ein 25:25. In der zweiten Paarung schied der Linksaußen aus „taktischen Gründen“ aus. Auch Rasmus Lauge, der in Budapest einmal getroffen hatte, fehlte beim zweiten Duell – wegen einer Fußverletzung. In Aarhus drehte das Danebrog-Team nach dem 18:17-Halbzeitstand auf und fertigte die Ungarn mit 35:27 ab. Lasse Svan glänzte mit sieben Toren. Am Kreis mischten Henrik Toft Hansen und Anders Zachariassen mit und waren jeweils zwei Mal erfolgreich.

In derselben Staffel freute sich Mark Bult über zwei knappe Siege gegen Lettland (29:27, 25:24) und zwei eigene Tore. Die Niederlande haben damit ihre kleine Chance auf die erste EM-Teilnahme überhaupt gewahrt, müssten aber im Juni gegen Dänemark oder in Ungarn Punkte mitnehmen.

In der Gruppe 2 war Serbien der Sieger der Woche. Zunächst siegten die Balkan-Handballer mit 23:22 in Rumänien. Petar Djordjic hämmerte den Ball vier Mal in die Maschen. Ebenso beim Rückspiel, bei dem es sogar für ein 25:21-Erfolg reichte. Auch Bogdan Radivojevic wirkte mit und lochte vom rechten Flügel zwei Mal ein. In der Staffel 7 steht Frankreich an der Spitze, durchlebte gegen Norwegen allerdings ein durchwachsenes Wochenende. Einer 30:35-Niederlage folgte ein schwererkämpfter 28:24-Sieg. Kentin Mahé trug sich mit insgesamt zehn Toren in die Statistik ein.

Von: ki