Ein schweres Osterei

13.04.2017 -DKB Handball-Bundesliga: SG reist in den Fuchsbau

Das REWE Final Four ist Vergangenheit. Nun fokussiert sich die SG Flensburg-Handewitt voll auf die nächste Aufgabe; denn da steht ihr ein schweres Osterei ins Haus. Sie reist in die Bundeshauptstadt, um am Ostersonntag um 15 Uhr bei den Füchsen Berlin anzutreten. Im „Fuchsbau“ geht es für die Nordlichter darum, ihre sehr gute Ausgangsposition im Titelrennen der DKB Handball-Bundesliga zu verteidigen. „Gegen die Berliner war es in den letzten Jahren immer eng“, weiß SG Kapitän Tobias Karlsson. „Das wird auch diesmal wieder ein Treffen auf Augenhöhe.“

Nach der Rückkehr aus Hamburg setzte sich die Mannschaft noch am Sonntagabend in Flensburg zusammen, trank ein Bier. „Wir teilten unsere Gefühle und loteten aus, wo jemand vielleicht Unterstützung braucht“, berichtet Tobias Karlsson. „Man muss nach vorne schauen, doch es ist nicht so leicht. Man muss dafür arbeiten.“ Und Kreisläufer Jacob Heinl ergänzt: „Was am Sonntag passiert ist, muss aus den Köpfen. Wir haben noch sehr gute Chancen, in dieser Saison etwas zu gewinnen.“

Am Montag war trainingsfrei. Abschalten war angesagt. Dienstag trommelte Ljubomir Vranjes seine Jungs erstmals wieder zu einer Übungseinheit zusammen. Einige Akteure waren angeschlagen, wirkten nur dosiert mit. „Das ist nach zwei so schweren Spielen an einem Wochenende nichts Ungewöhnliches“, berichtet Dierk Schmäschke. „Aber es sieht nicht so aus, dass jemand eine schwerwiegendere Verletzung erlitten hat.“ Was dem Geschäftsführer zuversichtlich stimmte: „Die Mannschaft ist wieder auf einem guten Weg, konzentriert sich bereits auf Berlin und nimmt vom letzten Wochenende das Positive mit. Gerade gegen die Rhein-Neckar Löwen hat sie gezeigt, zu welcher Leistung sie fähig ist.“

Gegen die Füchse, die zuletzt zwei spielfreie Wochen genossen, gab es in der jüngeren Vergangenheit stets packende Duelle. Im Dezember drehte die SG in der Schlussphase noch einen Zwei-Tore-Rückstand. Im DHB-Pokal musste sie im Oktober in die Verlängerung, und auch der letzte Auftritt an der Spree hatte einen dramatischen Charakter. „Ljubos Jungs“ retteten im Dezember 2015 einen 27:26-Erfolg über die Zeit. Und diesmal? Tobias Karlsson: „Das wird sicherlich wieder eng. In jedem Fall fahren wir mit dem Gefühl nach Berlin, es uns selbst beweisen zu müssen.“


Splitter
Live-Ticker. Zum Live-Ticker der DKB Handball-Bundesliga geht es hier.
Fernsehen. Der TV-Sender „Sport1“ überträgt ab 14.55 Uhr.
Schiedsrichter. Peter Behrens und Marc Fasthoff (Düsseldorf).

Von: ki