Stripes
mogensen

Die Köpfe frei kriegen

28.04.2017 -DKB Handball-Bundesliga: Schwere Auswärtsaufgabe in Leipzig

Die SG Flensburg-Handewitt tanzt nur noch in der DKB Handball-Bundesliga und hofft, den bislang kühlen und trüben April mit einem Sieg ordentlich ausklingen zu lassen. Sie tritt am Sonntag um 15 Uhr beim SC DHfK Leipzig an und freut sich auf ein Fernduell um die Tabellenspitze. Der nur einen Zähler besser positionierte Liga-Primus Rhein-Neckar Löwen tritt zeitgleich beim starken Aufsteiger HC Erlangen an. „Uns interessiert nicht, was andere machen“, betont Ljubomir Vranjes. „Wir fokussieren uns voll auf uns und wollen zwei Punkte aus Leipzig mitnehmen.“

Am Freitag in aller Früh sind der SG Trainer und seine Jungs planmäßig aus Skopje zurückgekehrt. Von den Unruhen im Land – am Spieltag kam es zu Ausschreitungen im Parlament – bekam der SG Tross am Rande etwas mit. Die Vorgänge waren auch bei der Handball-Partie ein Gesprächsthema. Dann wurde der Gast von der Polizei zum Flughafen eskortiert. „Das hat uns natürlich schon etwas gewundert“, sagt SG Geschäftsführer Dierk Schmäschke.

Um 23 Uhr war die Mannschaft am Airport, die Chartermaschine nach Sonderborg war die letzte Flugbewegung des Tages. Die Enttäuschung flog mit. „Die Stimmung war sehr gedrückt“, berichtet Dierk Schmäschke. „Nach den Ergebnissen im April haben wir jetzt ordentlich Druck. Aber es hilft nicht, auf die Mannschaft einzuschlagen. Sie hat über drei Viertel der Saison sehr stark gespielt. Jetzt müssen alle die Köpfe freikriegen. Wir haben noch ein großes Ziel, und das ist die Meisterschaft.“

Ljubomir Vranjes analysierte an Bord die 60 Minuten von Skopje und wechselte nach dem Aufstehen zur Leipzig-Vorbereitung. Zuversichtlich macht ihn die personelle Situation. „Jim geht es besser, er war in Skopje der einzige, der krank war“, erzählt der Coach. „In den letzten Wochen hatten wir immer zwei oder drei Spieler, die nicht fit waren. Nun sieht es so aus, dass in Leipzig wirklich alle mitwirken können.“

In Sachsen herrscht großes Interesse am Auftritt der SG. Bereits 5000 Tickets sind abgesetzt. „Wenn wir zu 100 Prozent an unsere Leistungsgrenze gehen, können wir gewinnen“, glaubt Christian Prokop, der in Personalunion die Leipziger und die DHB-Auswahl betreut. Der SC DHfK liegt derzeit auf Rang sieben und darf von einem europäischen Wettbewerb träumen. Für Ljubomir Vranjes keine Überraschung. „Bei Leipzig steckt ein echter Mannschaftsgeist drin“, hat er festgestellt. „Kämpferische Moral, Struktur und eine hohe Laufbereitschaft charakterisieren diesen Gegner.“ Nicht umsonst war der Vorjahresaufsteiger erstmals für das REWE Final Four qualifiziert und bot im Halbfinale dem THW Kiel lange Zeit Paroli.

 

Splitter
Fernsehen. Der TV-Sender „Sport1“ überträgt ab 14.55 Uhr. Außerdem zeigt die ZDF-Sportreportage ab 17.10 Uhr Ausschnitte.
Live-Ticker. Zum Live-Ticker der DKB Handball-Bundesliga geht es hier.
Schiedsrichter. Matthias Brauer (Hamburg) und Kay Holm (Hagen). 

Von: ki