Stripes
mogensen

Jeder Sieg zählt

16.05.2017 -DKB Handball-Bundesliga: Gegen Stuttgart das letzte Mittwochs-Heimspiel

Der zweite Teil des letzten Heimspiel-Doppelpacks steht vor der Tür: Die SG Flensburg-Handewitt trifft am Mittwoch um 19 Uhr auf den TVB 1898 Stuttgart. An der Ausgangslage hat sich in der DKB Handball-Bundesliga nichts verändert: „Ljubos Jungs“ benötigen jeden Sieg. Der sportliche Spannungsbogen schlägt sich auch auf die Ticket-Nachfrage nieder. Für das letzte Mittwochs-Heimspiel gibt es nur noch etwa 200 Stehplatz-Karten. Die beiden letzten Auftritte in der FLENS-ARENA – gegen die Rhein-Neckar Löwen und die HSG Wetzlar – sind bereits seit Monaten restlos ausverkauft. „Es ist schön, dass die Leute Lust auf Handball haben“, meint Ljubomir Vranjes. „In dieser entscheidenden Phase der Saison wird es auch darauf angekommen, dass die Zuschauer so richtig mitmachen.“

Der SG Coach hat in den letzten Tagen etliche Partien des kommenden Gegners analysiert. Sein Fazit: Es kommen kämpferisch starke Stuttgarter in die „Hölle Nord“, die zuletzt gute Ergebnisse erzielten. In Kiel und Magdeburg verloren sie etwas ärgerlich mit nur einem Treffer. Zuletzt in Hannover retteten sie trotz eines Fünf-Tore-Rückstand kurz vor Schluss noch ein Remis. Gar nicht gut lief es indes im November, als es in der Porsche-Arena eine 28:46-Pleite gegen die SG setzte. „Das Hinspiel habe ich mir noch gar nicht angesehen und werde ich auch meinen Jungs nicht zeigen“, verrät Ljubomir Vranjes. „Das war so deutlich, das ist jetzt nicht mehr interessant.“ Damals klappte bei der SG fast alles, bei den Süddeutschen wenig. Zudem fehlte Top-Torwart Johannes Bitter verletzungsbedingt, während Rückraum-Ass Michael Kraus nur auf zwei Treffer kam. „Er hat enorme individuelle Fähigkeiten“, erwähnt Ljubomir Vranjes. „Mal ist er für zehn Tore gut, dann geht es in die andere Richtung – das kann man nicht planen.“

Deshalb wird sich die SG auch wieder auf ihre eigenen Fähigkeiten fokussieren – und vor allem auf die aktuelle Aufgabe. „Vom vermeintlichen Top-Spiel gegen die Rhein-Neckar Löwen will ich nichts hören“, sagt Ljubomir Vranjes. „Wir müssen gegen Stuttgart Vollgas geben.“ Henrik Toft Hansen und Rasmus Lauge kehren nach ihrer schöpferischen Pause am Sonntag in den Kader zurück. Somit besteht die Auswahl unter 17 gesunden Akteuren, um für verschiedene taktische Anforderungen stets die richtige Antwort zu haben.

Rasmus Lauge soll wieder eingreifen. Foto: Beate Haar

 

Splitter
Karten-Situation. Es gibt nur noch wenig Stehplatz- und Sitzplatz-Tickets, und zwar im SG-Online-Shop, im Scandinavian Park Handewitt, im Angelner Autohuus und an der Abendkasse. Die SG-Tickethotline ist erreichbar unter: 01806-997718 (0,20 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,60 €/Min).

Live-Ticker. Zum Live-Ticker der DKB Handball-Bundesliga geht es hier.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Exe. Drei Gelenkzüge von AFAG und AKTIV BUS fahren ab 17.30 Uhr vom Parkplatz „Exe“ zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendeln die Busse zwischen FLENS-ARENA und Exe.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Fördepark. Ein Gelenkzug von AFAG fährt ab 17.30 Uhr vom Parkplatz Fördepark (Haltestelle Linie 14) zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendelt der Bus zwischen FLENS-ARENA und Fördepark.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Handewitt. In Handewitt startet um 18.15 Uhr ein Gelenkbus von der Wikinghalle nach Flensburg. Nach Handewitt fährt ein Bus 25 Minuten nach Spielschluss zurück.

Hallen-Öffnung. Die FLENS-ARENA öffnet um 17.30 Uhr.

Schiedsrichter. Martin Thöne und Marijo Zupanovic (Berlin).

Statistik. Erst drei Mal standen sich beide Teams gegenüber, bislang gewann stets die SG. Das Torverhältnis lautet 108:65. 

Von: ki