Stripes
mogensen

Fokus auf Stuttgart

25.04.2018 -DKB Handball-Bundesliga: Der Beginn einer langen Reise

Am heutigen Mittwochmittag erfolgte der Startschuss für eine Reise, die die SG Flensburg-Handewitt gut fünf Tage beanspruchen wird. Vor dem zweiten Viertelfinale der VELUX EHF Champions League muss am Donnerstag um 19 Uhr die Aufgabe beim TVB 1898 Stuttgart gelöst werden. Die SG möchte ihre gute Ausgangsposition im Kampf um den zweiten Platz in der DKB Handball-Bundesliga nicht gefährden. „Ich erwarte von meiner Mannschaft, dass sie sich allein auf Stuttgart konzentriert“, sagt SG Trainer Maik Machulla. „Ich bin mir sicher, dass es gelingen wird. Auch in den letzten Tagen habe ich kaum etwas von Montpellier oder gar Köln gehört.“

Völlig ungewohnt: Satte sieben spielfreie Tage liegen hinter den SG Handballern. Da war ein freies Wochenende drin, an dem die Gedanken auch mal abschweifen konnten. „Wir sind mit großer Lust in die neue Woche gestartet“, erzählt Maik Machulla. „Wir sind gut eingestellt auf die letzten sechs Wochen, die wir erfolgreich bestehen wollen.“ Die Reise nach Süddeutschland traten 15 Spieler an. Anders Zachariassen, der sich beim Spiel gegen Montpellier eine Schwellung und einen Bluterguss zugezogen hatte, meldete beim Training leichte Beschwerden. Am Donnerstagmorgen hat er eine weitere MRT-Untersuchung. Fällt diese positiv aus, reist der dänische Kreisläufer nach.

Der TVB Stuttgart dümpelte lange Zeit im Tabellenkeller, zeigte nach dem Trainer-Wechsel – Geschäftsführer Jürgen Schweikardt kehrte auf die Bank zurück – klar aufstrebende Tendenz. Die beiden Weltmeister Michael Kraus und Johannes Bitter sowie die Wurfkraft von Dominik Weiß brachten die Süddeutschen auf Trab. 9:5 Punkte glückten in Serie, ehe zuletzt eine etwas überraschende Heimniederlage gegen Lemgo folgte. Gerade das Unentschieden gegen Berlin und auch die hauchdünne Niederlage gegen Magdeburg deuten ein Gefahrenpotenzial an. „Stuttgart ist in der Lage, auch gegen Spitzenmannschaften zu punkten“, weiß Maik Machulla und fordert: „Wir müssen von Anfang an hellwach sein.“

Splitter
Public Viewing. In der TSB-Vereinsgaststätte „Turner's“ kann die Partie in Stuttgart live verfolgt werden.
Fernsehen. Der Pay-TV-Sender „Sky“ steigt um 18.45 Uhr in die Berichterstattung ein.
Live-Ticker. Zum Live-Ticker der DKB Handball-Bundesliga geht es hier.
Schiedsrichter. Lars Geipel (Steuden) und Marcus Helbig (Landsberg).

Von: ki