Stripes
mogensen

Vierter gegen Dritter

23.12.2017 -DKB Handball-Bundesliga: Das letzte Spiel des Jahres

Vom Spitzenspiel zum Verfolgerduell: Die SG Flensburg-Handewitt trifft am Dienstag, den zweiten Weihnachtstag, um 17 Uhr auf die TSV Hannover-Burgdorf. Nach den Ergebnissen des letzten Spieltags geht die SG in diese Partie als Vierter der DKB Handball-Bundesliga und würde mit einem Sieg den Tabellendritten aus Niedersachsen überflügeln. „Wir wollen alle gemeinsam gegen Hannover einen Sieg erzielen und uns mit positiven Emotionen in eine längere Pause verabschieden“, sagt SG Geschäftsführer Dierk Schmäschke. Holger Glandorf fordert: „Dieses letzte Spiel des Jahres wollen wir unbedingt gewinnen.“

An Partien zu Weihnachten scheiden sich die Geister. Die Handballer klagen über nur wenig Zeit im Kreis ihrer Liebsten, während die Schatzmeister der Vereine ihre gute Laune nicht verheimlichen: Die Hallen sind voll. Auch die SG freut sich gegen die TSV Hannover-Burgdorf auf ein mit 6300 Zuschauern ausverkauftes Haus.

So war es auch vor 14 Jahren. „Wir sind ausverkauft“, verkündete Hallensprecher Michael „Holzi“ Holst eine Viertelstunde vor dem Anpfiff. Manch einer traute seinen Ohren nicht: Das Duell der favorisierten SG gegen den Abstiegskandidaten VfL Pfullingen war tatsächlich ausverkauft. Am 26. Dezember 2003 gab es noch keine Erfahrungswerte mit Spielen am zweiten Weihnachtstag. Heute weiß man: Zum Abschluss des Familienfestes liebt es der Handball-Fan, in die Spielstätten der DKB Handball-Bundesliga zu pilgern.

Die Premiere gegen Pfullingen endete mit einer 38:22-Bescherung. Auch sonst bekam der SG der ungewohnte Rhythmus und ist bislang zu Weihnachten ungeschlagen. Heiligabend frei, ein Training am ersten Feiertag und Spiel am zweiten Feiertag – dieser Ablauf endete bislang acht Mal mit einem SG Erfolg. Die schönste „Weihnachtsgeschichte“ ereignete sich am 26. Dezember 2012. Mit nur drei gesunden Rückraum-Akteuren feierte die SG nach einer fünfjährigen Unterbrechung endlich wieder einen Derby-Sieg gegen den THW Kiel. Diesmal, gegen die „Recken“ von der Leine, würde auch ein „gewöhnlicher“ Sieg alle zufrieden stellen.

Das Hinspiel endete 32:29 für Hannover.

Splitter
Karten-Situation. Die Partie ist restlos ausverkauft.

Fernsehen. Der Pay-TV-Sender „Sky“ steigt um 16.45 Uhr in die Berichterstattung ein.

Live-Ticker. Zum Live-Ticker der DKB Handball-Bundesliga geht es hier.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Exe. Drei Gelenkzüge von AKTIV BUS und Förde Bus fahren ab 15.30 Uhr vom Parkplatz „Exe“ zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendeln die Busse zwischen FLENS-ARENA und Exe.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Fördepark. Ein Gelenkzug fährt ab 15.30 Uhr vom Parkplatz Fördepark (Haltestelle Linie 14) zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendelt der Bus zwischen FLENS-ARENA und Fördepark.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Handewitt. In Handewitt startet um 16.15 Uhr ein Gelenkbus von der Wikinghalle nach Flensburg. Nach Handewitt fährt ein Bus 25 Minuten nach Spielschluss zurück.

Hallen-Öffnung. Die FLENS-ARENA öffnet um 15.30 Uhr.

Schiedsrichter. Nils Blümel und Jörg Loppaschewski (Berlin).

Statistik. 18 Mal standen sich beide Teams gegenüber. Bislang gewann die SG 13 Mal, die Niedersachsen gingen nur drei Mal als Sieger vom Feld. Das Torverhältnis lautet 554:458.

Von: ki